Liebe – Leben – Leidenschaft

Die wirklich „großen Lieben“ der Weltgeschichte sind nicht nur „heilige Lieben“, es sind vor allem „ewige Lieben“! Es gibt sie alle, die erfüllten wie die unerfüllten Lieben, die tragischen und die romantischen, die für den Heilsplan und die für die Weltgeschichte bedeutenden Lieben, ob unter den „Großen“ oder unter den „Kleinen“, es gibt sie und es ist eine der wunderschönsten Erlebnisse des Lebens, solchen leidenschaftlichen Lieben auf die Spur zu kommen und sie nachzuzeichnen. Die Liebe unter zwei Menschen kann wirklich jede Mauer sprengen, jede Distanz überwinden, es gibt für sie keine Ordnung die sie einhalten muss, denn sie will sich mit ihrer ganzen schöpferischen Kraft entfalten dürfen! Für die tragisch Liebenden ist es eine unerträgliche Vorstellung, dass der Schöpfer auch die Nichterfüllung in Seinen Plänen vorgesehen hat und so kann selbst der Tod als der einzige Ausweg nicht schrecken, die Liebenden zueinander zu bringen.

Aber „große“ Lieben sind eben auch „ewige“ Lieben und was sich in dem einen Leben nicht erfüllen durfte wird – so Gott will – in einem anderen Leben möglich sein. Von einer dieser „großen Lieben“ wird die Welt bald erfahren und von diesen beiden „ewig Liebenden“ auch erfahren, wie Liebe sowohl den Tod als auch den Wandel der Zeiten überdauert!

Gott lebt in uns und wir leben in Gott!

Diese Aussage ist nun schon vielen Menschen geläufig, aber wir sollten sie einmal konsequent durchdenken, denn gemeinhin wird mit dieser Aussage Christus – unser Vater –  gemeint, nicht aber unsere Mutter. Nun ist es aber an der Zeit, das Wesen der Schöpfung und das Verhältnis unserer Mutter zu dieser Schöpfung und zu uns einmal eingehender zu untersuchen. Das klassische, materialistische Weltbild samt der dazugehörigen Standartphysik geht von einem Universum aus, das – wenn auch nur sehr spärlich – mit materiellen Teilchen gefüllt ist, die sich ihrerseits in allerlei Formen zusammen tun. Aber schon die Physiker sind derzeit nicht in der Lage das Universum mit einer einheitlichen Theorie zu beschreiben und so existieren die Relativitätstheorie und die Quantentheorie nebeneinander her, sind aber offensichtlich nicht kompatibel. „Es kann nur eine richtig sein“, hört man bisweilen, wobei stillschweigend unterstellt wird, dass wenigstens der Ansatz einer der beiden Theorien richtig ist. Dem ist aber nicht so, denn wenn man nur lang genug nachdenkt kommt man zu der Erkenntnis, dass wir tatsächlich „in Gott“ leben, der ja Geist ist, was sich erstaunlicherweise gut mit den Ungereimtheiten der Quantentheorie deckt, denn dieser ist es nicht möglich die reale Existenz von Teilchen nachzuweisen. Das geht auch nicht, da es sie nicht gibt, sondern sie uns nur „erscheinen“!

In der Esoterik ist der Lösungsansatz gängig, dass die Schöpfung ein Hologramm sei, frei von Materie, ein reiner Traum unserer Mutter. Dieser Ansatz ist zunächst schlüssig, verlagert aber die Schöpfung bzw. das Erscheinen der Schöpfung aus uns selbst heraus, was der Annahme, dass auch unsere Mutter in uns lebt, widerspricht. Wäre dem aber so, dann müssten wir einen von einem „Geist“ erschaffenen Traum wie eine Realität wahrnehmen können, das ist aber vom Prinzip her gar nicht möglich. Ebenso wenig können wir die Träume eines anderen Menschen direkt „sehen, riechen oder schmecken“, sie sind im Geist des Träumenden und nicht durch unserer Wahrnehmungsorgane erkennbar. Um dieses Dilemma zu lösen schlage ich vor, sich von der Vorstellung zu trennen, dass es eine vom menschlichen Geist unabhängige Schöpfung gibt. Statt dessen stelle ich mir vor, dass unsere Mutter ganz genauso wie unser Vater in uns lebt und uns ihren Traum von einer Schöpfung schenkt, uns daran teilhaben lässt, wie sie sich die Schöpfung in der schönsten aller denkbaren Formen erträumt hat. Der entscheidende Vorteil dieser Betrachtung ist der, dass es zukünftig allein spiritueller und philosophischer Gespräche bedarf um sich einander die individuelle Wahrnehmung des Traumes unserer Mutter mitzuteilen und sämtliche Messinstrumente der Welt abgebaut werden können.

Es gibt zudem einen weiteren sehr gewichtigen Aspekt der eine solche Art der Schöpfung nahelegt, denn von nun an ist es begreifbar, dass die von uns Menschen wahrgenommene Schöpfung in Wechselwirkung zum Stand der Weisheit der Menschen steht! Dies ist geradezu eine ideale Voraussetzung um in 1000 Jahren die Vorstellung der Menschheit von der Schöpfung noch einmal grundlegend zu verändern, die dann vermutlich einen Weg beinhalten wird, den Himmel und die Erde miteinander zu verschmelzen. Durchdenkt man nämlich die Frage, wie es denn einmal auf der Erde „enden“ wird kommt man nicht umhin etwas wehmütig zu werden. Begreift man aber, dass Christus und Christa in 1000 Jahren die Weisheit und die Überzeugungskraft haben werden die ganze Menschheit in die Wahrnehmung einer sich zum Himmel transformierenden Schöpfung begreiflich zu machen, dann kann man schon jetzt anfangen zu singen und zu tanzen!! Im Buch Henoch wird so etwas schon angedeutet, dass der Herr den Himmel verändern wird.

Mit diesem Ansatz lassen sich nicht nur die derzeitigen Streitigkeiten über die Form von Schöpfung und Erde bei Seite legen, sondern auch alle Fragen der Kopplung von Geist und Körper erklären, was die Heilung aller Krankheiten von Grund auf verändern wird. Zudem wird für die Naturwissenschaften mit diesem Schöpfungsmodell eine neue Basis geschaffen bisher ungelöste Phänomene schlüssig zu erklären und für den Menschen nutzbar zu machen!

Der Raum der reinen Weiblichkeit

In jeder weiblichen Seele gibt es einen „geheimen“ Ort der „reinen Weiblichkeit“,  wohin kein Mann je folgen und in den sich eine Frau zurückziehen kann, wenn sie sich sammeln und heilen will. Es ist nicht der Ort in dem sie ihr Leben verbringen möchte, aber es ist der Ort der nur ihr alleine gehört, wo sie und Er zur Einheit finden können, wo sie der Schöpferkraft aus liebendem Vater und lebensspendender Mutter näher sein kann, als es ein Mann je vermag. Nur ganz selten gibt eine Frau über ihre Erfahrungen in diesem Raum der weiblichen Göttlichkeit Auskunft, denn nur weisen Frauen ist es vergönnt diesen Raum betreten zu können und einer anderen Frau geistig dorthin folgen zu können. Männer werden dies nie können und da sie dazu neigen Dinge die sie nicht begreifen und beherrschen können, verächtlich zu machen, werden sie auch nie dahin mitgenommen und eingeweiht!

Schweigt fein still,  ihr weisen Frauen, und sammelt dort eure Kräfte um die ganze Welt in eure weibliche Weisheit und Liebe einzutauchen!!

Die Zeit des Wandels oder Das Zusammenführen der Ebenen

In den zurückliegenden Jahren fand mein Wirken praktisch unsichtbar statt und außer den Postings konnte man von mir nichts wahrnehmen. Der Kampf den ich führte fand in den Ebenen des Unbewussten statt, sowohl im Individuum als auch – und das war wohl meine spezielle Aufgabe – im kollektiven Unterbewusstsein. Anfangs nur in unserem Volk, in einer zweiten Phase dann im kollektiven Unterbewusstsein der ganzen Menschheit.

In diesen Jahren hat mich die politische Entwicklung auf der „Bühne“ eigentlich wenig interessiert denn meine Aufgabe bestand darin, Dämonen zu besiegen und Bewusstheit zu schaffen. Dies geschah ganz offensichtlich nach einem lange gehegten Plan und so musste ich mir um reale Geschehnisse keinen Kopf machen. Es reichte, dass mich die Bosheit aus dem kollektiven Unbewussten bis aufs Blut quälte und ich mein Leben da hindurch steuern musste.

Die Zeiten aber ändern sich gerade, denn die Pläne unserer Feinde und unser eigenes Wirken scheinen auf den Tag genau auf einen Punkt zuzusteuern, den ich den Wendepunkt des Heilsplanes nennen möchte. Die jahrhundertealten Pläne der „Kabale“ werden jetzt auf die von uns initiierte Bewusstwerdung der Menschheit stoßen und da die gesamte Weltwirtschaft babylonisch aufgebläht und ausgehöhlt ist wird die Menschheit einen riesigen Zusammenbruch, ja das Ende der uns bisher bekannten Welt erleben. Von da an aber ist die Trennung der Kampfebenen aufgehoben, von da an werden wir handeln müssen, mit neuem Bewusstsein handeln müssen und Millionen von Menschen durch Wort und!! Tat aus der Schockstarre heraushelfen müssen. All das habe ich schon einmal erlebt! Im Jahr 1989 brach die DDR zusammen und auch damals wurde  das in einem köstlichen Spiel im Unterbewusstsein der Menschen vorbereitet und „gedreht“! Heissa, es war ein rechtes Husarenstück! Aber, die Geschichte findet auf der öffentlichen Bühne statt und jetzt, da wir die Unbewusstheit aller Menschen aufheben werden wird es keine solche strikte Trennung mehr geben, werden wir selbstbewusst auftreten und handeln müssen!

Dort wo wir „Kinder des Lichts“ sind, dort ist das Weltgeschehen, innen wie außen, es IST! Die Bühne und die Hauptdarsteller werden EINS, es wird in absehbarer Zeit keine Marionetten mehr geben sondern Millionen von bewussten Menschen die ihre eigene Zukunft gestalten! Sie werden EINS und keine noch so raffinierte Verschwörung wird sie aus dem Hintergrund noch steuern können.

Sicher, in der Übergangszeit wird es alles gleichzeitig geben, bewusste und unbewusste Akteure laufen mit völlig unterschiedlichen Welterklärungsmodellen im Kopf herum und suchen nach Erklärung für das „Niemalsfürmöglichgehaltene“. Genau deshalb aber werde ich nach und nach meine Kampfebene mit der Kampfebene der Bühne zusammenbringen und meine bequeme Deckung aufgeben.

Der Kampf auf unserer Ebene und der Kampf der Menschen auf der Straße sind daher gleichermaßen wichtig, sie zusammenzuführen ist die nächste Aufgabe, die Bewusstwerdung aller zu erreichen und außerdem die reale Revolution in unserem Lande durchzuziehen.

Ich wünsche daher allen am 29.08.2020 eine großartige Friedens- und Freiheitsdemo in Berlin. Atmet die Luft der Freiheit und werdet euch eure besonderen Auserwähltheit bewusst! Und wenn ihr das alles friedlich hinbekommen habt, dann kehrt in euch und ruft am Montag den 31.08.2020 nach ganz da oben:

„Gott sei Dank!“

Um der jetzt anstehenden Revolution die prophezeite Richtung zu geben möchte ich in wenigen Stichworten die Ziele von 4K formulieren um eine möglichst flächendeckende Identifikation der Bevölkerung damit zu erreichen! Vorrangig und zudem absolute Voraussetzung der gesamten Entwicklung ist das spirituelle Erwachen des Deutschen Volkes, von dem sich das Licht über die ganze Welt ausbreiten wird. Die danach bzw. teilweise zeitgleich verlaufenden  Entwicklungen werden sich nach dem 4K-Plan gestalten den ich hier vorstellen möchte.

1.  Spirituelles Erwachen der Menschheit
2.  Zusammenbruch des Finanzsystems
3.  Auflösung aller supranationaler Strukturen
4.  Abschaffung sämtlicher Armeen der Welt
5.  Rückkehr aller Menschen in ihre Heimatländer
6.  Überwindung aller Religionsstrukturen
7.  Auflösung der USA und Israel
8.  Aufbau identitärer Bürgerdemokratien
9.  Gründung des „Rates der Völker“ in Wien

Da das Deutsche Volk eine führende Rolle in dieser Zeit des Umbruches und in den kommenden 1000 Jahren einnehmen wird ist es von größter Wichtigkeit, dass wir uns unserer besonderen Auserwähltheit bewusst werden und absolut alle externen Einschränkungen unseres Volkes aufheben. Eine „Verfassungsgebende Versammlung“ ist einzuberufen und eine neue „Deutsche Nation“ zu gründen, die wir „Bundesstaat Deutschland“ nennen wollen. Diese neue „Deutsche Nation“ wird sich so menschlich verhalten, dass sie zum Vorbild aller Völker der Welt werden wird!

Die Staatsform wird eine Bürgerdemokratie sein. Ein Rat von ca. 300 Weisen wird für eine Sitzungswoche pro Monat zusammen kommen und die notwendigen Beschlüsse fassen. Der Bundesstaat Deutschland übernimmt keine Verpflichtungen des vorangegangenen Unrechtsregimes BRD, sondern wird mit Güte und Weisheit die vom Deutschen Volk erarbeiteten Erträge verteilen.

Deutschland soll wachsen, blühen und gedeihen! Es soll auch zur Heimat aller in früheren Jahrhunderten ausgewanderten Deutschen Seelen samt deren Seelennachkommen werden und zudem allen „vertriebenen Menschen“ die Rückkehr in ihre Heimatländer ermöglichen.

Um ein friedliches Miteinander aller Völker dieser Welt zu ermöglichen werden wir die Gründung eines „Rates der Völker“ mit Sitz in Wien vorschlagen. Gemeinsam wollen wir die Erde in ein Paradies verwandeln und alles Böse für immer von ihr vertreiben.

Die Geschichte der Menschheit folgt Mustern

Unter Historikern ist es üblich den Niedergang großer Reiche nach den Ursachen hin zu untersuchen und schon seit ein paar Jahrzehnten ist bekannt, dass der Niedergang der USA einem ähnlichen Muster wie der Niedergang des römischen Reiches folgt. In folgendem Artikel kann man das sehr gut nachlesen:

http://www.pegasus-onlinezeitschrift.de/2009_1/erga_1_2009_lobe.html

Meine Seelenschwester „Elisabeth“, die den Untergang der DDR als Bürgerin dieses Unrechtsstaates miterlebte, machte mich schon vor ca. 12 Jahren darauf aufmerksam, dass auch die immer mehr einem Unrechtsstaat ähnelnde BRD dem gleichen inneren Zersetzungsprozessen unterworfen sein wird und die heutigen Ereignisse geben ihr vollumfänglich Recht. Sie beobachtet daher aufmerksam das Verhalten von Politikern, den Medien und auch der Polizisten und weißt haargenau nach, dass es fast 1 zu 1 mit den damaligen Verhaltensweisen übereinstimmt, das leider auch alle systemtreuen Schlafschafe umfasst. Man kann daran sogar schon den zeitlichen Verlauf abschätzen und wenn wir uns nicht irren, dann pusten wir das Berliner Marionettensystem in ein paar Monaten davon. Es werden sich Dinge bis ins Detail wiederholen und wer sich in der Bibel gut auskennt, der hat auch damals schon gewusst, wer die treibende Kraft hinter all diesen Veränderungen ist.

Nun, wir sollten mit dieser Gewissheit bald auf die Straßen gehen, mit zivilem Ungehorsam das System lahmlegen, den systemtreuen Polizisten ins Gewissen reden, und anschließend niemanden davon kommen lassen. Denn wir sind ja lernfähig und brauchen die Fehler der unvollkommenen Aufarbeitung nicht wiederholen, sondern die gekauften Marionetten alle miteinander vor das „Große Gericht“ bringen! Diesmal kommt keiner davon, was ja auch gar nicht geht, denn ER wird der Richter sein!

Es geistern derzeit sehr viele „selbstgemachte Prophezeiungen“ über die jetzt kommenden Monate im Internet herum und ich möchte keine weitere dazu fügen. Grundsätzlich bin ich bei neuzeitlichen Propheten sehr skeptisch, denn es wurden von ihnen meist nur Bilder aus dem kollektiven Unbewussten als Eingebungen Gottes ausgegeben, was dazu führte, dass die Pläne der Kabale darin auftauchten. Das kollektive Unterbewusstsein Deutschlands wurde aber gereinigt und so sind diese Spuren längst gelöscht.

Als Orientierungshilfe empfehle ich daher zunächst einmal die alten Prophezeiungen. Lesenswert ist die „kleine Apokalypse“ im Matthäusevangelium in der Übersetzung von Luther.

https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/24/#1

Von den jüngeren prophetischen Werken überzeugt mich eigentlich nur das „Lied der Linde“, wobei auch das Aussagen enthält die ich (noch) nicht „zuordnen“ kann. Dennoch empfehlenswert zu hören, denn keine andere Quelle gibt uns einen Bezug auf Karl dem Großen, womit der Autor sein gnostisches Bewusstsein preisgibt!

Lied der Linde: https://www.youtube.com/watch?v=1i9G7z6uhzM

Ein König, sein Feldherr und die Frau die sie verband!

Wenn Karl der Große einmal gerade nicht bei seiner geliebten Gemahlin Hildegard weilte, dann führte er Krieg! Dazu brauchte er Feldherren, die sich durch Tapferkeit und unerschütterliche Treue sein Vertrauen verdient hatten und unter diesen Heerführern fällt Gerold der Jüngere ganz besonders auf. Er begleitete Karl bei vielen seiner Feldzüge, wurde mit dem Signifer geehrt und erhielt später sogar den Rang eines „Königsboten“, was ihn praktisch in die Position eines Stellvertreters des Königs hob. Das Wirken Gerolds machte ihn zu einer identitätsstiftenden Persönlichkeit der schwäbischen Geschichte, zum Liebling des Königs und Gerold revanchierte sich nicht zuletzt damit, dass er den größten Widersacher Karl des Großens, den Herzog der Sachsen Widukind, „durch Anwendung einer List“ erschlug. Er kämpfte sein Leben lang für Karl und verlor dieses 799 in einer Schlacht gegen die Awaren.

Dieser Lebenslauf war auch für damalige Zeiten ungewöhnlich und vermutlich hätte Gerold an jedem anderen Ort auch seinen Mann gestanden, aber es bedurfte anfangs der besonderen Zuneigung und des Einsatzes seiner Schwester Hildegard um ihn auf diesen Weg zu bringen. Sie nämlich, die über alles geliebte Gemahlin Karls, sorgte dafür, dass Karl auf Gerold aufmerksam wurde und er ihn mit wichtigen Aufgaben betraute und in hohe Positionen  einsetzte.

Wohl dem, der eine solche Schwester hat!

Zur Weiblichkeit in Psyche, Seele und
kollektivem Unterbewusstsein

Untersucht man die Wahrnehmungen von Mann und Frau kann man nicht nur eine deutlich unterschiedliche Gewichtung dieser erkennen, sondern auch generell geschlechterspezifische Wahrnehmungsfähigkeiten herausarbeiten, was zu weitreichenden Schlüssen hinsichtlich der unbewussten Kommunikation unter den Menschen führt. Zunächst mache man sich klar, dass es zu jeder Körperlichkeit auch eine psychisch/seelische Entsprechung gibt, denn nur so ist eine Wechselwirkung von Körper und Seele darstellbar. Augenscheinlich können Frauen darum auch Gefühle entwickeln die sich ausschließlich auf ihre Weiblichkeit zurückführen lassen und beim Mann keine Entsprechungen haben. Erfahrungen mit der eigenen Weiblichkeit führen nämlich zu einer anderen psychisch/seelischen Entwicklung und wer den deutlichen Entwicklungsschub beobachtet den Frauen nach der Geburt ihres ersten Kindes erfahren, weiß unmittelbar worauf ich hier abziele.

Weiblichkeit ist nämlich ein komplexer Schöpfungsbereich, der alle damit verbundenen Elemente und Erfahrungen umfasst und so einen Persönlichkeitsteil darstellt der von Männern zwar erkannt, aber eben niemals erfahren und damit auch niemals wirklich erfasst und in der Persönlichkeit integriert werden kann. Der komplette Themenbereich von Empfangen, Austragen, Gebären und Stillen ist nämlich der wesensmäßig ursprüngliche Schöpfungsakt und hat somit weitreichende Auswirkung auf die seelische Entwicklung einer Frau, währenddessen der Zeugungsakt durch den Mann zwar in der Gesellschaft überragend hochstilisiert wird, er aber eigentlich für den Mann kaum nennenswerte seelische Bedeutung hat. Daraus resultiert auch, dass eine Frau Mutterliebe zu ihrem Kind entwickelt die die Fähigkeiten und Möglichkeiten eines Mannes zur Kindesliebe bei weitem übersteigen. Wie aber an anderer Stelle ausgeführt ist die Mutterliebe die Grundlage des Lebens und der gesunden Entwicklung eines Kindes.

Mit Fug und Recht kann man daher die Weiblichkeit als fundamentalen Persönlichkeitsteil als der Schöpfung selbst näherstehend ansehen, als es alle übrigen Eigenschaften oder Wahrnehmungsfähigkeiten von Mann und Frau es sind. Eine Schöpfung ohne Weiblichkeit ist daher nicht denkbar!

Die Erfahrung der eigenen Weiblichkeit setzt sich aber nicht nur im Bewusstsein, sondern ebenso im Unterbewusstsein fest. Erfahrene Weiblichkeit wird zur prägenden Persönlichkeitseigenschaft. Und jetzt ist der Schritt zur Postulierung eines unter Frauen bestehenden „weiblichen Netzwerkes“ rasch getan, denn ganz offensichtlich können Frauen unbewusst über genau diese, ihrer weiblichen Seelenanteile entsprechenden, „Kanäle“ miteinander kommunizieren, sich wortlos austauschen, einander erkennen und verstehen. Oder anders ausgedrückt: so wie es ein kollektives Unterbewusstsein aller Menschen gibt muss es auch ein rein weibliches kollektives Unterbewusstsein geben an dem Männer aufgrund des fehlenden weiblichen Seelenanteils nicht teilhaben können.

Man könnte es auch so formulieren, dass es im kollektiven Unterbewusstsein spezifisch weibliche Bereiche gibt die zur unbewussten Kommunikation der weiblichen Seelen untereinander dienen.

Und so wie sich im kollektiven Unterbewusstsein die Wertesysteme und gruppenspezifischen Erfahrungen sammeln, ist davon auszugehen, dass die Jahrtausende lange Unterdrückung alles Weiblichen tiefe Spuren im kollektiven Unterbewusstsein der Frauen hinterlassen hat und nun im Wassermannzeitalter davon geheilt werden muss! Dies bedeutet einen fundamentalen Wandel des Denkens in allen Bereichen unseres Daseins! Absolut alle Werte, Normen, Verhaltensregeln und Paradigmen der alten Zeit müssen in einem langen und kollektiven Prozess eine Neuorientierung erfahren und zudem alle weiblichen Seelen mit Liebe und Weisheit von den Wunden vergangener Zeiten geheilt werden. Manches davon können vermutlich nur Frauen untereinander ausheilen, aber den gesellschaftlichen Prozess zur Neuausrichtung aller Werte muss gerade auch von Männern geführt werden die sich zudem selbst bis in die tiefsten Winkel ihre Seele verändern müssen um in Zukunft wirklich allen Erwartungen der Frauen gerecht werden zu können!

An dieser Stelle möchte ich meinen Dank an die wunderbare Tamar aussprechen, die mir mit ihrem unerhört mutigen Engagement zu diesen Einsichten verholfen hat! Vor vielen, vielen Jahren musste ich eine schwere Entscheidung treffen, die unsere Lebenswege auseinander riss. Es gibt dafür keine Entschuldigung, aber ich gebe mein Wort, dass ich den dadurch entstandenen Schmerz wieder gut machen werde!

Über die Wesensart der prophetischen Rede

Um dem Wesen der prophetischen Rede auf die Spur zu kommen muss man vor allem das Wesen und das Denken der Menschen verstanden haben, denn diese Texte sind dazu da Veränderungen in den Menschen vorzubereiten. Beobachtet man Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen dann stellt man erstaunt fest, dass deren Denken und Verhalten fast ausschließlich die lokalen kollektiven Wertmaßstäbe widerspiegelt und sie von sich aus nicht in der Lage sind universelle Werte wahrzunehmen. Die einzelnen Ausnahmen von dieser Verallgemeinerung mögen an anderer Stelle erläutert werden, aber zunächst einmal leben die Menschen innerhalb ihrer „Werteumgebung“ im Einklang mit sich und dem Kollektiv. Diese grundsätzliche Feststellung hilft auch bei der Untersuchung der Ursachen neurotisch bedingter Krankheiten, denn diese haben offensichtlich auch etwas mit dieser Grundsituation zu tun.

Schon zu allen Zeiten aber haben sich die Seher, Priester, Heiler und Lehrer die Frage gestellt, wie man Menschen aus ihrer Anhaftung an das kollektive Denken heraus in ein universelles Werte- und Denksystem führen kann. Die Oktroyierung der Menschen mit einem „neuen Wertesystem“ ist zwar durch Druck und Zwangsmaßnahmen möglich, aber dabei wird eigentlich nur das ursprüngliche lokale Wertesystem durch ein anderes Gruppenwertesystem ersetzt. Eigene und universelle Werte werden dadurch nicht erlangt. Erziehung mag daher hilfreich sein um innerhalb einer Gruppe einen gewissen Frieden zu erzeugen, generell in die Freiheit führt sie nicht!

Einen Weg heraus bietet die Psychotherapie, die Heilung der Seele durch weise Worte. In vielen meiner Beiträge habe ich diesen Weg beschrieben und wir sind in einer Zeit angekommen, in der sehr viele Menschen diesen Weg erkannt haben und ihn auch erfolgreich beschreiten.

Einen anderen Weg beschritten in den Jahrtausenden der Menschheitsgeschichte die Propheten, sofern es denn solche waren die zur Quelle finden konnten und nicht nur eigene Wahnvorstellungen preisgaben. Unabhängig von Raum und Zeit konnten nämlich die Seher erkennen, dass alle Gesellschaften, alle Völker, alle Religionsgemeinschaften und Systeme die Menschen zwangsläufig eines Tages an den Abgrund führen würden und dass dies auch nicht zu verhindern sein wird. Zwar mühten auch sie sich, als Heiler zu wirken, aber sie sahen ihre Hauptaufgabe darin, den Menschen grundsätzlich die Botschaft zu übermitteln, dass ihre „Denkwelt“ und damit einhergehend ihr Gesellschaftssystem dem Untergang geweiht ist und erst nach der Überwindung dieser „Denkwelt“ eine Befreiung für die ganze Menschheit ansteht. Es ist an sich egal in welche alten Schriften man dazu Einblick nimmt, die grundsätzliche Botschaft, dass eines Tages das „Alte“ untergehen und etwas „Neues“ entstehen würde, findet man überall.

Seinen Höhepunkt der Genauigkeit dieser Prophezeiungen erreicht meines Erachtens die „Offenbarung des Johannes“. Bis ins Detail werden die kommenden Ereignisse geschildert und Johannes, dem Knecht Gottes, die Aufgabe übertragen, diese Information den Menschen auch mitzuteilen. Ganz offensichtlich hält Gott selbst es für notwendig, die Menschen über diese epochalen Ereignisse im Voraus zu informieren und ER tut das in einer Form die die Menschen zunächst erstarren lässt! Auch das hat offensichtlich System, denn wie jeder von uns aus dem Alltag weiss, werden die üblichen mahnenden Worte, dass man doch bitte auf des Ende achten möge und sich nicht durch das „Böse“ verführen lasse, in aller Regel in den Wind geschlagen und nicht befolgt. Die Worte der Propheten kann man zwar ignorieren, sie sind aber nun einmal auf der Welt und wenn man nur lange genug nachdenkt begreift man, dass gerade in diesen „apokalyptischen Prophezeiungen“ der Trost enthalten ist, das Kommende mit Gelassenheit und Frohsinn zu erwarten. Es erwartet uns zwar eine Katharsis, etwas nie zuvor Dagewesenes, aber es erwartet uns auch das nachfolgende Paradies auf der Erde. Man darf die Menschen daher nicht von diesen Botschaften abtrennen, sondern muss diese gezielt dazu benutzen sie  aufzurütteln und auf den Weg zum Seelenheil zu bringen.

Das ist so wichtig, dass Gott dem Menschensohn in Buch Ezechiel sogar mit dem Tod droht, sollte er dies nicht tun! (siehe Text im Bild)

Um die große Wende auf der Welt einzuleiten sind daher beide Weg zu beschreiten. Der sanfte Weg der Heilung ist dabei genauso wichtig wie die eher verstandesorientierte Konfrontation mit den kommenden Ereignissen. Genau das kann man auch im Verhalten von Jesus beobachten, der als Heiler und als Prophet unterwegs war. Zwar hören die Menschen am liebsten den Heilungserzählungen zu, aber wer sich einmal eingehender mit der Matthäusapokalypse ( Mt 24 ff ) beschäftigt, wird erkennen, wie messerscharf Jesus die kommenden Ereignisse prophezeite und die Menschen warnte! Er tat das sicherlich nicht aus Bosheit, sondern weil er wusste, wie wichtig es ist die Menschen auf diese Ereignisse vorzubereiten!

Gedanken für eine neue Zeit