Alle Beiträge von Stefan Malsi

Dieses „magische Quadrat“ ist wohl das schwierigste Rätsel das uns die alten Essener hinterlassen haben und an dessen Lösung ich schon seit Jahren arbeite. Zunächst einmal überliefern die alten Gnostiker, dass Gott wohl jeder Seele eine ureigene Ordnungszahl zugeteilt hat und diese Seele zudem an eine von IHM vorgesehene Position „gestellt“ hat. Schon allein die vielen mathematischen Kniffe die dieses Quadrat bietet ist etwas, worüber man nur staunen und endlos tüfteln kann, aber das Herausfinden zu wem diese Ordnungszahlen gehören ist eine andere, noch viel schwierigere Aufgabe. Hierbei offenbaren sich zudem ganz merkwürdige Bezüge unter den Seelen über die man nur voller Begeisterung staunen kann.

Im Zentrum steht Christus selbst, der sich zwar im Zentrum, aber als Mensch unter seinesgleichen sieht. Witzig, wenn man drüber nachdenkt, wer denn in 1000 Jahren dort stehen wird! Nun gut, kleiner Scherz am Rande, denn ich vermute, dass der Platz leer bleiben wird!

Blau unterlegt habe ich die 4 Cherubim. Nun das war einfach, sind sie zudem auch in diesem Quadrat im Viereck aufgestellt. Die geheimnisvollen Seraphim habe ich grün angelegt und diese schweben neben den Cherubim wie Schatten und stehen natürlich auch im Viereck.

Die anderen farblich angelegten Zahlen habe ich nach und nach herausfinden und dabei wirklich nur noch den Kopf schütteln können. Seht euch mal die Position der 88 an. Mit der sehr weiblich-harmonischen 88 ist der „Lieblingsjünger“ Johannes gemeint, den man aber richtigerweise hier vor allem als Simon, den jüngeren Bruder von Jesus, benennen sollte. Denn, und das ist einfach göttlich, wird er doch von 3 Seiten von seinen Seelenschwestern umrahmt als ob er ihre und diese seine Nähe besonders bräuchten. Ungelogen, die 88 ist die Lieblingszahl „der 28“ und 8 * 8 ergibt auch noch 64!

Meine Überlegungen ergaben, dass diese 120 Seelen genau diejenigen sein könnten über die vor 2000 Jahren zu Pfingsten der „heilige Geist“ ausgeschüttet wurde, wie uns in der Apostelgeschichte überliefert wird. Da das nur geht wenn sie zuvor an Ostern Licht bekommen hatten ist diese Gruppe wohl die „Urgemeinde“ schlechthin. Von ihnen aus verbreitete sich dann allmählich die Botschaft über die ganze Welt, der nun eine weltweite Lichtwelle folgen wird.

Die merkwürdige Ordnung Gottes

Gottes Liebe ist unermesslich groß und in Seiner Art für Menschen manchmal unbegreiflich! Und so schwer es auch fällt sich vorzustellen, dass Gott die Seelen von Massenmördern und NWO-Planern nicht weniger liebt als die zartesten Seiner Geschöpfe, so schwer fällt es zu begreifen, dass er manchen Seelen Aufgaben von kaum tragbarer Größe auflastet und sie dennoch nicht mehr liebt als andere!

Für viele Menschen ist es auch kaum begreifbar, dass es zum einen ein „auserwähltes“ Volk geben soll, das in Seinem Plan zudem zerstört und unter alle „Heidenvölker“ vertrieben wurde, und zum anderen, dass es innerhalb dieses Volkes eine „Ordnung“ gibt,  die den zentralen Kern des Heilsgeschehens widerspiegelt und die ich hier vorstellen möchte.

In den uns bekannten christlichen Religionen gibt es ja eigentlich nur eine Person auf die sich alles bezieht, aber der „Auftritt“ des jungen Mannes aus Nazareth fand eingebettet in dem Volk der Israeliten und ganz besonders flankiert von einer Reihe auch namentlich bekannter Personen statt. Diese gruppieren sich in einer nachvollziehbaren Ordnung um ihn und!!! drei weiteren Seelen! Jesus stand zwar alleine da, war es aber nicht! Schon in den Evangelien taucht eine kleine Merkwürdigkeit auf, da verschiedentlich Johannes der Täufer als der Größere benannt wird, was zu der Logik, dass Jesus der Sohn Gottes sei, nicht so recht passen will!

Durch die Offenbarung Gottes wird uns jetzt aber ein gänzlich neues Gottesbild vermittelt, denn Zion ist im Viereck aufgestellt und wird auf der Erde durch die 4 Cherubim abgebildet. Wir erfahren auch von der Existenz der 4 Seraphim, entdecken 5 Prophetinnen und 5 Propheten, und dürfen auch begreifen wer alles zu dem Kreis der 24 Ältesten gehört. Erstaunliches kann man zudem durch das magische Quadrat der Essener erfahren, werden da doch die Positionen von 120 Seelen numerisch festgelegt, was uns bisher völlig fremd war.

Die Zugehörigkeit zu den Gruppen ist Teil Seiner Schöpfungs-ordnung und natürlich hat es mir viel Freude bereitet nach diesem Menschen zu suchen und ihr Wesen zu begreifen. Es handelt sich nämlich um ganz normale Menschen, die durch die Aufgaben, die sie in all ihren Leben stemmen mussten, eine besondere Reife und spirituelle Tiefe erreicht haben. Die Wesensart von ihnen aber lässt sich dadurch nicht rekonstruieren, die liegt in der Persönlichkeit einer jeden einzelnen Seele begründet und unterliegt gänzlich anderen Zusammenhängen. Ich bin gespannt, ob auch andere schlaue Köpfe solche modellhafte Überlegungen angestellt haben und diese öffentlich machen, und freue mich auf die Diskussionen darüber. Denn richtig spannend und schön wird das ja erst, wenn man die Seelen auch mit ihren heutigen Namen benennen kann!

 

Nach dem heutigen Stand (4/2021) der Erkenntnis waren es 7 Frauen aus dem näheren Umfeld von Jesus die ihn bis unters Kreuz begleiteten. Neben seiner Geliebten Marie waren das seine Schwester Maria Magdalena, Mutter Maria, Maria Salome und Maria aus Bethanien, sowie seine beiden Schwestern „Josephine“ und das Nesthäkchen „Elisabeth“, die ihn dann auch zur Pflege ins Grab begleitete. Außer „Elisabeth“ dürfte aber von diesen 7 Frauen nur seine Geliebte Marie mitbekommen haben, dass Jesus noch lebte und so wich sie daher auch bis Ostermontag nicht vom Grab! Am Ostermontag dann „erschienen“ zwei in hellen Umhängen gekleidete Essener und rollten den Stein zu Seite! Jesus kehrte zu den Lebenden zurück!

 

Die Zeit ist gekommen in der wir jetzt aktiv gegen unsere Feinde vorgehen sollten. Es kann nicht angehen, dass diese weiter ihre bösen Pläne vorantreiben, während wir nur mit unserem Wort dagegen halten. Aber wir haben es in der Hand binnen einer Woche den Spuk zu beenden. Verkauft eure Aktien und Anleihen oder verwendet Bankguthaben und kauft euch Silber! Lasst es euch aushändigen und legt es „in den Keller“! Wir sind das Volk, gegen einen gemeinsamen Angriff gegen das verbrecherische Finanzsystem habe die „Jongleure“ keine Chance! Keine Bank der Welt und keine Anlagefond der Welt wird einen dauerhaften und spürbaren Anstieg des Silberpreises  überleben, denn sie sind alle in Silber „short“ und das in unfassbarem Ausmaß!

Es ist auch ausreichend lediglich eine Silbermünze im Wert von 30 Euro zu kaufen, wir müssen es nur alle gleichzeitig tun!

Zur Sexualität im Wassermannzeitalter

Untersucht  man die unterschiedlichen Kulturräume der Menschheit auf die darin gelebte Sexualität dann stößt man vor allem auf die grundsätzlichen Unterschiede der „östlichen“ von der „westlichen“ Sexualität. Ganz  offensichtlich erscheint dabei, dass die Sexualität im kollektiven Maßstab dem vorherrschenden Wertesystem folgt, so wie die individuelle Sexualität ganz deutlich Ausdruck der individuellen Persönlichkeit samt all ihrer neurotischen Störungen ist. Da wir nun in eine Zeit kommen werden – dem Wassermannzeitalter –  in dem die Bedürfnisse der Frau in den Mittelpunkt all unseres Denkens und Handelns kommen werden, ist es an der Zeit auch darüber nachzudenken, ob sich nicht auch die in unserem Kulturkreis vorherrschende Sexualität diesem „neuem Bewusstsein“ anpassen sollte.

Als ausgesprochenen „Experten und Vordenker“ dieser „neuen Sexualität“ empfinde ich den indischen Philosophen und Begründer der Neo-Sannyas-Bewegung, den ich darum hier zu diesem Thema mit einem bemerkenswerten Beitrag zu Wort kommen lassen will.

Als Fazit vorweg:
Wir „westlichen Männer“ haben noch viel zu lernen!

Osho:  Über die Unterschiede zwischen Frau und Mann“

weiterlesen

Die merkwürdige Reise des „Herrn gen Himmel“

Kaum eine andere Textstelle aus den Evangelien ist so unglaubhaft wie die Schilderung von „Jesu Himmelfahrt“. Untersucht man mit Hilfe von außerbiblischen Texten und Rückführungsgesprächen die damaligen Ereignisse, dann kommt man zum einen hinter die wahren Abläufe und findet auch die Gründe heraus die Jesus zum Weggang zwangen. Wenn man den Schilderungen des Essäer-Briefes folgt, dann waren es vor allem die Essener, die den Fortgang organisierten und diesen dann aber mit einer Lüge umgarnten. Man verbreitete nämlich, dass Jesus nach seinem Weggang verstorben sei. Das Ziel der Aktion war es die Römer von der weiteren Suche nach ihm abzubringen und darum streute man das Gerücht von seinem Tod.  Das war den späteren „Theologen“ aber nicht dramatisch und „heilig“ genug und zudem eines „Gottessohnes“ unwürdig, und so ersonnen sie den Humbug einer Auffahrt zum Himmel! Alles Quatsch, alles Lüge!!

Jesus war durch die Kreuzigung schwer verwundet und traumatisiert. Eine erneute Verhaftung hätte er nie und nimmer überlebt und so stimmte er seiner Flucht nach Damaskus zu! Begleitet wurde er dabei von dem Apostel Thomas und seiner älteren Schwester „Josephine“.

Aber, und jetzt muss man sich noch einmal in die Haltung von Jesus hineinversetzen um diese Entscheidung zu verstehen, denn dieser Sturkopf war zu diesem Zeitpunkt felsenfest davon überzeugt, dass er zurückkommen und sein Werk vollenden würde!! Die so genannte „Naherwartung“ seiner Wiederkehr hatte er nämlich selbst seinen Jüngern beigebracht und zwar weil er selbst daran glaubte. Er, der so vieles sah, hatte nämlich keinen Schimmer von den tatsächlichen Zeitabläufen die noch vor ihm lagen und so verlegte er die Erwartung seiner Wiederkehr, die er ja aus den Schriften ablesen konnte, in das damalige Leben!

Er brauchte zunächst aber unbedingt eine sichere Auszeit und wir wissen, dass er mehrere Monate in Damaskus zubrachte und sich zunächst erst einmal auskurierte, bevor er die Reise nach Kaschmir antrat.

In dieser Zeit aber zerfiel die Jerusalemer Gemeinde. Seine Liebsten mussten fliehen und ich bin sicher, dass er erst durch diese, für ihn unerwarteten Ereignisse, seine Haltung änderte und die Naherwartung seiner Rückkehr aufgab!

Als er von Jerusalem fliehen musste tat er das daher im Bewusstsein seiner baldigen Wiederkehr und so verabschiedete er sich auch in dieser Erwartung von den Seinen! Er gab ihnen das Versprechen wiederzukommen!!

„Verrückt“ wie er nun mal ist, wird er sein Versprechen einlösen, er hat sich halt lediglich um 2000 Jahre vertan! Sicher wird er sich dafür noch so etlichen Diskussionen stellen müssen, denn gemeinhin erwartet man von einem Mann, dass er seine Versprechen etwas zeitnäher einlöst!

Jetzt aber kommt die Zeit seiner Wiederkehr und dann klären wir miteinander alle offenen Fragen und Dispute!

Was erwartet uns noch alles im Jahr 2021?

Nachdem ich viele Jahre meist nur in Andeutungen oder gar in verschlüsselter Form geschrieben habe ist es an der Zeit das Visier zu heben und im Klartext meine Erkenntnisse über die kommenden Ereignisse darzulegen. Es ist das Ergebnis 15 jähriger Denkarbeit und ich habe mein Leben der Vorbereitung dieses Umbruches gewidmet und richte natürlich mein Verhalten danach aus.

Wir sind in der Zeit angelangt, da die Pläne der unterschiedlichen „Verschwörungen“ zu ihrem fulminanten Höhepunkt streben. Der durch unsere Feinde ausgesetzte „Virus“ und durch eine einmalige Medienlügenkampagne inszenierte Corona-Wahn soll den Auftakt zu einem „Great Reset“ bilden, die Pläne der „Kinder des Lichts“ sehen dagegen die totale Entmachtung und Vernichtung der Kabale vor, die wir genau jetzt in Gang setzen werden!

Im ersten Schritt werden wir ihnen ihre wichtigste „Waffe“ wegnehmen und in einem wie „zufällig vom Himmel gesteuerten“ Crash sämtliche Vermögen, alle Währungen und Industriewerte zerpulvern. Im zweiten Schritt lösen wir weltweit alle Machtstrukturen und politischen Systeme auf. Um ihnen keine Chance auf Gegenmaßnahmen mehr einzuräumen, wird der Zusammenbruch so organisiert, dass er „wie ein Blitz“ kommt und damit zugleich die Schriften erfüllt. Geld regiert die Welt, ohne Geld regiert niemand mehr, alle sind arm, aber das Volk ist befreit! Schon bis Ostern 2021 lösen wir zudem die bösartigen Machtstrukturen in unserem Land auf und setzen damit einen Weltenbrand in Gang. Keine auf Macht ausgerichtete Organisation wird das überleben, nicht die EU, nicht die UN, nicht die Nato, nicht die USA.

In wenigen „Zeiteinheiten“ setzt daher ein Geldwertverfall mit einer Geschwindigkeit ein, die die Welt so noch nicht erlebt hat. Geld drucken, wie in den 20er Jahren, braucht Zeit, aber wir leben im Zeitalter von Computergeld und damit geschieht alles viel, viel schneller.

In den kommenden Wochen wird erst alles sehr schnell sehr teuer, während die „Anlagewerte“ kollabieren werden. Dann aber reißen irgendwann die Lieferketten und die Nahrungsmittelversorgung setzt aus. Die meisten Menschen wird das völlig unvorbereitet treffen und man muss durchaus mit ein paar chaotischen „Zeiten“ rechnen. Dieser Schock aber hat eine heilsame Seite und das „große Erwachen“ wird endlich stattfinden. Binnen 7 Monaten – beginnend vom Montag nach dem großen Crash – werden alle Deutschen spirituell erwachen und damit zu einem ganz neuen Bewusstsein finden. Sie werden zudem die Machenschaften unserer Feinde begreifen, die elende Rolle unserer Politiker sowie der Medien durchschauen und sich schockartig aus vielen Selbsttäuschungen befreien.

In gewisser Weise ist damit der Krieg in unserem Land zu Ende, aber es stehen uns etliche sehr schwierige Monate bevor. Erst wenn es uns gelingt in einem nationalen Kraftakt eine neue „Deutsche Währung“ auf die Beine zu stellen haben wir eine Basis auf der wieder geordneter Austausch von Waren und Dienstleistungen vonstattengehen kann. Zuvor wurden allerdings alle, restlos alle „Plätze zum Arbeiten“ erst einmal stillgelegt!

Liebe – Leben – Leidenschaft

Die wirklich „großen Lieben“ der Weltgeschichte sind nicht nur „heilige Lieben“, es sind vor allem „ewige Lieben“! Es gibt sie alle, die erfüllten wie die unerfüllten Lieben, die tragischen und die romantischen, die für den Heilsplan und die für die Weltgeschichte bedeutenden Lieben, ob unter den „Großen“ oder unter den „Kleinen“, es gibt sie und es ist eine der wunderschönsten Erlebnisse des Lebens, solchen leidenschaftlichen Lieben auf die Spur zu kommen und sie nachzuzeichnen. Die Liebe unter zwei Menschen kann wirklich jede Mauer sprengen, jede Distanz überwinden, es gibt für sie keine Ordnung die sie einhalten muss, denn sie will sich mit ihrer ganzen schöpferischen Kraft entfalten dürfen! Für die tragisch Liebenden ist es eine unerträgliche Vorstellung, dass der Schöpfer auch die Nichterfüllung in Seinen Plänen vorgesehen hat und so kann selbst der Tod als der einzige Ausweg nicht schrecken, die Liebenden zueinander zu bringen.

Aber „große“ Lieben sind eben auch „ewige“ Lieben und was sich in dem einen Leben nicht erfüllen durfte wird – so Gott will – in einem anderen Leben möglich sein. Von einer dieser „großen Lieben“ wird die Welt bald erfahren und von diesen beiden „ewig Liebenden“ auch erfahren, wie Liebe sowohl den Tod als auch den Wandel der Zeiten überdauert!

Gott lebt in uns und wir leben in Gott!

Diese Aussage ist nun schon vielen Menschen geläufig, aber wir sollten sie einmal konsequent durchdenken, denn gemeinhin wird mit dieser Aussage Christus – unser Vater –  gemeint, nicht aber unsere Mutter. Nun ist es aber an der Zeit, das Wesen der Schöpfung und das Verhältnis unserer Mutter zu dieser Schöpfung und zu uns einmal eingehender zu untersuchen. Das klassische, materialistische Weltbild samt der dazugehörigen Standartphysik geht von einem Universum aus, das – wenn auch nur sehr spärlich – mit materiellen Teilchen gefüllt ist, die sich ihrerseits in allerlei Formen zusammen tun. Aber schon die Physiker sind derzeit nicht in der Lage das Universum mit einer einheitlichen Theorie zu beschreiben und so existieren die Relativitätstheorie und die Quantentheorie nebeneinander her, sind aber offensichtlich nicht kompatibel. „Es kann nur eine richtig sein“, hört man bisweilen, wobei stillschweigend unterstellt wird, dass wenigstens der Ansatz einer der beiden Theorien richtig ist. Dem ist aber nicht so, denn wenn man nur lang genug nachdenkt kommt man zu der Erkenntnis, dass wir tatsächlich „in Gott“ leben, der ja Geist ist, was sich erstaunlicherweise gut mit den Ungereimtheiten der Quantentheorie deckt, denn dieser ist es nicht möglich die reale Existenz von Teilchen nachzuweisen. Das geht auch nicht, da es sie nicht gibt, sondern sie uns nur „erscheinen“!

In der Esoterik ist der Lösungsansatz gängig, dass die Schöpfung ein Hologramm sei, frei von Materie, ein reiner Traum unserer Mutter. Dieser Ansatz ist zunächst schlüssig, verlagert aber die Schöpfung bzw. das Erscheinen der Schöpfung aus uns selbst heraus, was der Annahme, dass auch unsere Mutter in uns lebt, widerspricht. Wäre dem aber so, dann müssten wir einen von einem „Geist“ erschaffenen Traum wie eine Realität wahrnehmen können, das ist aber vom Prinzip her gar nicht möglich. Ebenso wenig können wir die Träume eines anderen Menschen direkt „sehen, riechen oder schmecken“, sie sind im Geist des Träumenden und nicht durch unserer Wahrnehmungsorgane erkennbar. Um dieses Dilemma zu lösen schlage ich vor, sich von der Vorstellung zu trennen, dass es eine vom menschlichen Geist unabhängige Schöpfung gibt. Statt dessen stelle ich mir vor, dass unsere Mutter ganz genauso wie unser Vater in uns lebt und uns ihren Traum von einer Schöpfung schenkt, uns daran teilhaben lässt, wie sie sich die Schöpfung in der schönsten aller denkbaren Formen erträumt hat. Der entscheidende Vorteil dieser Betrachtung ist der, dass es zukünftig allein spiritueller und philosophischer Gespräche bedarf um sich einander die individuelle Wahrnehmung des Traumes unserer Mutter mitzuteilen und sämtliche Messinstrumente der Welt abgebaut werden können.

Es gibt zudem einen weiteren sehr gewichtigen Aspekt der eine solche Art der Schöpfung nahelegt, denn von nun an ist es begreifbar, dass die von uns Menschen wahrgenommene Schöpfung in Wechselwirkung zum Stand der Weisheit der Menschen steht! Dies ist geradezu eine ideale Voraussetzung um in 1000 Jahren die Vorstellung der Menschheit von der Schöpfung noch einmal grundlegend zu verändern, die dann vermutlich einen Weg beinhalten wird, den Himmel und die Erde miteinander zu verschmelzen. Durchdenkt man nämlich die Frage, wie es denn einmal auf der Erde „enden“ wird kommt man nicht umhin etwas wehmütig zu werden. Begreift man aber, dass Christus und Christa in 1000 Jahren die Weisheit und die Überzeugungskraft haben werden die ganze Menschheit in die Wahrnehmung einer sich zum Himmel transformierenden Schöpfung begreiflich zu machen, dann kann man schon jetzt anfangen zu singen und zu tanzen!! Im Buch Henoch wird so etwas schon angedeutet, dass der Herr den Himmel verändern wird.

Mit diesem Ansatz lassen sich nicht nur die derzeitigen Streitigkeiten über die Form von Schöpfung und Erde bei Seite legen, sondern auch alle Fragen der Kopplung von Geist und Körper erklären, was die Heilung aller Krankheiten von Grund auf verändern wird. Zudem wird für die Naturwissenschaften mit diesem Schöpfungsmodell eine neue Basis geschaffen bisher ungelöste Phänomene schlüssig zu erklären und für den Menschen nutzbar zu machen!