Schlagwort-Archive: Politik

Blog 2016 Parteien

Die Bewusstwerdung der Menschen führt
zur Auflösung der Parteien

Politische Ideologien bewirken bei den Menschen ähnliche Verhaltensmuster wie es die dogmatischen Religionen tun. Man „glaubt“ an sie und fühlt sich moralisch auf der „richtigen Seite“, wenn man sie nur beharrlich genug verfolgt. Genau das aber trennt die Menschen untereinander und so sind sich „politische Gegner“ meist ebenso spinnefeind wie das radikale Gläubige verschiedener Religionen untereinander sind. Jetzt aber erleben wir in Deutschland etwas, das es so wohl noch nie gegeben hat. Unter dem Druck der Realität verlieren sich die „ideologischen Unterschiede“, weil man die Realität nicht mehr durch die „Brille“ der Ideologie erklären und beschönigen kann. Die Fakten müssen zur Kenntnis genommen und die Probleme gelöst werden. Auf einmal werden „alte Werte“ – die man jahrzehntelang mit den Füßen getreten hat – wieder in den Mund genommen und zur Grundlage der eigenen Aussagen erklärt. Die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit – eigentlich eine Selbstverständlichkeit in Deutschland wie man annehmen sollte – wird neuerdings von Politikern aller Couleur wieder als wichtig angesehen. Bei den Einen geht es ein bisschen schneller, bei den Anderen ein bisschen langsamer, aber der psychologische Prozess, sich von Ideologien abzuwenden und dem „gesunden Menschenverstand“ zuzuwenden ist ganz offensichtlich eingeleitet! Was geht da ab? Sollte es wirklich möglich sein, dass Politiker zu Einsicht fähig und zur Wandlung bereit sein könnten?

Vernunft statt Ideologie, Maßnehmen am realistisch Möglichen, den notwendigen Erfolg für das Land im Auge statt parteipolitisches Kalkül im Hinterkopf….. man möchte fast ungläubig den Kopf schütteln, wenn man sieht, was sich derzeit vor unseren Augen abspielt! Aber das ist erst der Anfang, denn das Heraustreten aus „politischen Ideologien“ ist psychologisch ein Prozess, den man mit dem Begriff: „Überwindung von Projektionen im kollektiven wie im individuellem Unbewussten“ bezeichnen könnte und dieser Prozess hat gerade erst begonnen. Ja, es ist soweit! Jahrelange Vorarbeit durch die Kinder des Lichts und das „Glück“, jetzt eine solche nationale Notlage als Anschub zu bekommen, wird die Menschen  – und dazu sollte man auch Politiker zählen – in unserem Land in Richtung „Befreiung von allen Projektionen“ führen und in Bälde das große Aufwachen einläuten!

Damit einher aber wird die Erkenntnis sich verbreiten, dass es in Zukunft nur noch Politik für das Volk und nicht für die Parteien und ihre Funktionäre geben darf und eben genau damit die Auflösung der Parteien in die Gänge leiten! Schaut genau hin, Ostern 2017 leben wir in einem ganz anderen Land!

PS: Die Prognose – Ostern 2017 – war wohl doch allzu optimistisch!

Bruessel-Rathaus-gross

Brüssel ist auch dann eine schöne Stadt,
wenn´s keine Beamten mehr dort hat!

Natürlich will ich nicht alle 35000 Beamten auf einmal nach Hause schicken, aber wir Bürger Europas dürfen es uns auch nicht länger gefallen lassen, dass sich in Brüssel eine eigene „Kaste“ von EU-Beamten entwickelt, die – bar jeder demokratischen Kontrolle – ausgerüstet mit obszön überhöhten Bezügen, die Menschen Europas allmählich ihrer freiheitlichen Bürgerrechte beraubt und sie zu normierten Idioten macht! Schluss mit dieser Art Europa, denn:

Es lebe Europa!

Europa ist der Kontinent der Vielfalt, der Kulturen und des christlichen Humanismus! Europa ist die Wiege der freien Welt und ist auserkoren jetzt den Boden für die größte Umwälzung, die die Menschheit je erlebt hat, zu stellen! Der wiedergekehrte „König der Könige“ ist Europäer und wird das „Reich Gottes“ von Europa aus errichten! Aber nicht in dem Sinne, wie es die Eurokraten derzeit planen, sondern im Sinne einer freien und vielfältigen Welt, in der das Individuum uneingeschränkt frei ist, in dem die kollektiven Werte- und Kulturräume geschützt sind und in dem die Staatsmacht nur die absolut notwendigen Aufgaben der Koordination des Gemeinwesens übernimmt und keine vom Willen des Bürgers unabhängigen politischen Ziele verfolgt! Europa soll zum Vorbild für die Welt werden und daher braucht Europa sowohl freie und souveräne Staaten als auch Instanzen in denen die Anliegen untereinander koordiniert werden. Aber Europa braucht keine Zentralregierung und keinen dem Bürgerwillen entzogenen anonymen Machtapparat!

vision-Europa

Mein Herz schlägt für dich, Europa

Meine Vision für Europa ist ein Kontinent voller selbstbestimmter Menschen, deren Wertesysteme und Traditionen sich aus der natürlichen Weiterentwicklung jahrhunderterlanger Entwicklung ergeben. Ein Kontinent voller Regionen mit all ihren spezifischen Eigenarten und Vorlieben, ein Kontinent, der seine eigene Geschichte und kulturelle Entwicklung schätzt und schützt, der den Menschen Freiheit und Schutz gewährt, dem der einzelne Mensch und dessen Familie als unantastbar gilt,  deren Bedürfnisse und Wünsche höher stellt als jedes andere politische Ziel, der sich um seine Bürger kümmert, der Wahrheit und Gerechtigkeit dient, den politischen Willen der Bürger umsetzt und allen Bestrebungen nach Macht und Bevormundung entsagt!

In meiner Vision von Europa sehe ich Menschen, die in ihrem eigenen kulturellen Umfeld in Menschlichkeit und Freiheit leben! Dieses Europa bedroht niemanden, beutet niemanden aus und will niemand beherrschen. Es will in Frieden und Freundschaft mit allen Ländern der Welt leben und deren Entwicklung voller Warmherzigkeit fördern!

Nun, ich denke, dass ich diese Vision umsetzen werde! Zieht euch schon mal warm an, ihr Befürworter eines Zentralstaates, ihr Zerstörer unserer kulturellen Werte, ihr Feinde jenseits des Atlantiks, ihr religiösen Fanatiker, ihr Neider der Freiheit und Verächter der Menschlichkeit! Ihr bekommt es mit einem Gegner zu tun, mit dem ihr nie und nimmer gerechnet habt!

dollar-untergang

Der goldene Rubel ist des Papierdollars Tod!


Putin lieber Putin mein,
lass uns endlich Freunde sein,
hilf mit deinem goldnen Schatz,
zu töten Sauron, ratz und fatz!

Sei mutig und versprich der Welt,
dass du beständig hältst das Geld,
mach aus deinem Rubel fein,
ein echtes goldnes Rubelein!

Bind´ den Rubel an das Gold,
und an den Rohstoff deines Volks,
die Welt wird atemlos dann staunen,
und Großes über dich nur raunen! 

Kein Land der Welt, Europa nicht, China nicht und eines der Ölländer schon mal gar nicht, hätte die Kraft, den Mut und die Standfestigkeit Solches zu wagen, müssten sie doch mit der sofortigen Vernichtung ihres Landes durch die Truppen der USA rechnen. Diese abgrundtief bösartige Nation kann ihren völlig wertlosen Papierdollar schon seit Jahren nur noch mit der Hilfe militärischer Erpressung als Zahlungsmittel aufrecht erhalten, aber sie haben ihre Rechnung ohne Putin gemacht und haben vor lauter Machthybris den Überblick verloren. Das Böse mag mächtig erscheinen, ist aber in Wahrheit blind und dumm! Putin muss vorlegen, die vorsichtigen Chinesen werden nachziehen und Europa wird – mangels Masse an Gold – den Euro zum Vollgeldeuro wandeln und so am Ende aus der Krise sogar als einer der Gewinner daraus hervorgehen.

Die Looser aber heißen:  USA und Großbritannien 

Sie werden einfach zu lange an ihren Schuldgeldsystemen festhalten – ihre verdorbenen Eliten werden das erzwingen – und so ihre eigenen Länder in den Abgrund stürzen!

Putin lieber Putin mein,
bald trinken wir ein Gläschen Wein,
und lachen über den Rest der Welt,
der nicht begriffen hat den Trick mit Geld!

revolution 2015

Bürgerdemokratie anstelle von Parteienoligarchie

Wenn der Sturm über Deutschland hinweggefegt sein wird müssen wir uns daran machen unser schönes Land neu zu ordnen und eine wahrhaft freie und gerechte Gesellschaft aufbauen. Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her und daher muss eine allererste Änderung unseres Systems die Geschäftsordnung des „Deutschen Bundestages“ betreffen und alle Bestimmungen, die eine Einschränkung der Gewissensfreiheit der Parlamentarier mit sich bringen, aufgehoben werden. Fraktionen und Fraktionszwang festigen die Parteienoligarchie, haben aber mit echter Demokratie nichts zu tun und gehören daher abgeschafft!

Das Volk ist der Souverän und die Parlamentarier sollten wieder zu „Volksvertretern“ werden, dem Volk zuhören, im Parlament mitdiskutieren und um Lösungen ringen die den Menschen zu Gute kommen. Sie haben sich zudem dem Volk zu erklären und jeder Beeinflussung durch Lobbyisten zu entziehen! Abstimmungen sind daher grundsätzlich namentlich durchzuführen und zu veröffentlichen!

Mit dieser neuen Parlamentsordnung können wir uns dann aufmachen unser ganzes Land zu erneuern, aber damit beginnen wir sinnvollerweise erst nach dem Sturm!

Schäuble Protagonist

 Warum Herr Schäuble bald zum Vollgeldprotagonisten werden wird!

Der „eiserne Wolfgang“ ist geradezu prädestiniert dazu die geballte Wut aller Schuldgeldgegner auf sich zu ziehen, zeigt er doch in den Verhandlungen mit Griechenland, dass er ein unbeugsamer Vertreter der „alten Gelddenke“ ist und das bestehende Geldsystem als rechtmäßig und unveränderbar ansieht. Aber aber, nur Geduld, denn das wird sich bald ändern! Herr Schäuble steckt nämlich in einem Dilemma und das liegt einfach darin, dass sein politisches Lebenswerk scheitern würde, wenn er den Griechen einen Schuldenschnitt zugestehen würde. Ein Großteil dieses Schuldenerlasses würde nämlich in seinem Haushalt landen und sein gesamtes Finanzwerk platzen lassen! Ohne Schuldenschnitt aber steuert Griechenland auf die Pleite zu und das wäre für den deutschen Haushalt ein noch größeres Desaster! Herr Schäuble mag stur erscheinen, aber er ist ganz sicher nicht dumm und eines Tages wird er erkennen, dass der größte Teil der Staatschulden gar keine „realen Schulden gegenüber Sparern“ sondern „Giralgeldschulden der Geschäftsbanken“ sind und dass es mit Hilfe der EZB und der Umstellung auf ein Vollgeldsystem möglich ist, diese Schulden zu annullieren! Und zwar für alle Eurostaaten!

Herr Schäuble wird in den Monaten nach Ostern schrittweise zur Einsicht kommen, dass die Einführung eines Vollgeldsystems die einzige Möglichkeit ist, Europa aus der Staatsschuldenkrise heraus zu führen, zumal wenn Rubel und Yuan sich zu goldgedeckten Währungen wandeln werden und der US-Dollar zusammenbricht! Ich wünsche ihm, dass er es sein wird, der sich dann zum Protagonisten eines Vollgeldsystems aufschwingen wird und seine Sturheit dann gegenüber den Geschäftsbanken zum Einsatz kommen lässt. Dort wird man heulen und jaulen, denn man lebte über Jahrhunderte davon die Menschen via Giralgeldschulden um den Ertrag ihrer Arbeit zu betrügen!

Wolfgang, ich erwarte das von dir!!

goetzendienst-schuldgeldsystem

Statt Untergang mit dem Schuldgeldeuro
– Übergang zum Vollgeldeuro

Der „Glaube“ der Menschen ist ein „merkwürdig Ding“, denn hat man Menschen erst einmal dazu gebracht, dass sie an eine „Ideologie“ wirklich glauben, dann verhalten sie sich aus der Sicht von Menschen mit Licht und Verstand, als wären sie schwer verhaltensgestört! Diesen Zusammenhang kann man derzeit wunderbar am Glauben an das Schuldgeldsystem aufzeigen, dem praktisch alle Politiker sklavisch anhängen. Sie halten selbst in Angesicht des schreienden Unrechts dieses Systems daran fest und steuern so uns alle in den wirtschaftlichen Ruin! Hiervon möchte ich die „jungen Wilden“ aus Griechenland einmal ausnehmen, denn wie man aus seinem Buch entnehmen kann, hat der jetzige griechische Finanzminister Gianis Varoufakis die Zusammenhänge weitgehend durchschaut und verblüfft derzeit seine „orthodoxgläubigen“ Kollegen der anderen EU-Länder mit Vorschlägen, die sie schlicht und ergreifend nicht verstehen und auch nicht glauben wollen, dass sie der richtige Weg sein könnten.

Daher zum leichteren Verständnis meine Vorschläge, die den Übergang zu einem Vollgeldeuro bringen werden und die Herr Varoufakis sicherlich begrüßen wird.

  1. Die EZB kauft von den Geschäftsbanken und Fonds die Staatschulden bis zu der Höhe von 60% des jeweiligen Bruttoinlandsprodukts auf. (höherer Wert ist denkbar)
  2. Die Zinsen auf diese Staatsanleihen werden auf Null gesetzt.
  3. Den Banken wird die Geldschöpfung durch Kredit an die Euro-Staaten (Giralgeldschöpfung durch Staatsanleihen) vollständig verboten.
  4. Den Staaten wird weitere Nettokreditaufnahme verboten.
  5. Geldneuschöpfung geschieht in Zukunft nur noch als Vollgeldeinspeisung in die Haushalte der Euro-Staaten, jedoch immer nur dem Anstieg des Bruttoinlandproduktes nachfolgend. Die Verteilung der neugeschöpften Gelder auf die Staaten wird durch Gesetze des Europaparlaments geregelt.

Man nehme einen Taschenrechner, googele schnell nach dem Bruttoinlandsprodukt der Eurozone, ca. 9.6 Billionen Euro, schätze den durchschnittlichen Zinssatz auf 2% und staune über die Zahl die der Taschenrechner ausspuckt: 114 Milliarden eingesparte Zinsen!! Ab sofort ist das Umverteilungsspiel „Von fleißig nach reich“ um dieses Summe kleiner geworden!

Aber wer weiterhin daran glaubt, dass die Zinsen die er zu zahlen hat der Preis für das Geld ist das er geliehen hat, der wird die obigen Ausführungen schlicht nicht glauben!

merkel_cdu2

Der Abstieg der „Alternativlosen“ hat begonnen!

„Wenn Politik bedeutet, die Wirklichkeit nach den eigenen Ideen zu formen, dann ist Merkel gar keine Politikerin. Wenn Politik nur bedeutet, an der Macht zu sein, dann ist Merkel die beste.“
Jakob Augstein

 Diese Aussage ist wirklich herrlich formuliert, aber ich fürchte, dass vor allem der zweite Satz nicht mehr lange zutrifft! Wer Frau Merkel während ihrer Kanzlerschaft beobachtet hat, dem fiel schon vor Jahren ihre geradezu beschämende „rückgratlose Beliebigkeit“ auf. Nicht eine einzige politische Vision kann man auf Frau Merkel zurückführen und nicht eine politische Alltagsentscheidung wurde von ihr durch Engagement für die Sache getroffen. Stattdessen konnte man immer und immer wieder beobachten, wie sie tage- oder wochenlang gar keine Stellung bezog und sich dann auf die Seite derjenigen schlug, die voraussichtlich für ihren Machterhalt am meisten beitragen würden. Das mag manch einer als politische Raffinesse empfunden haben, aber auch außenpolitisch agierte sie leider nach diesem Schema, und so nahm ihre pubertäre Anhimmelung des „mächtigsten Mannes der Welt“ phasenweise eine peinliche Größenordnung an und zeigte nicht nur ihre Affinität zur Macht, sondern auch noch ihre unreife Persönlichkeit auf. All das war jahrelang nur schwer zu ertragen, führte aber – nach bestehender Denkart (!!) – nicht unbedingt zu erfolgloser Politik, denn ihr Instinkt für die Macht und ihre „Politik nach Hausfrauenart“ machte sie im Vergleich zu den anderen nationalen und internationalen Vasallenpolitikern sogar noch zu einer erfolgreichen Person. Zu gut Deutsch: Alle anderen waren noch schlechter!

Die Welt aber ist im Wandel! Das alte Macht- und Weltwirtschaftssystem steht vor dem Zusammenbruch und wir stehen vor dem größten Umbruch den die Menschheit je erlebt hat. Gerade jetzt bräuchte es visionäre Politiker, keine Vasallen der USA und des Kapitals, um die anstehenden Probleme zu lösen. Genau jetzt aber wird Frau Merkel ihre völlige Phantasielosigkeit und ihre Angst vor Macht- und Bedeutungsverlust zum Verhängnis. Sie klammert sich zusehends an „alte“ Positionen und verliert aus lauter Angst ihre Zurückhaltung gegenüber Festlegungen auf politische Positionen. Jetzt wo sie Führung übernehmen müsste um den Wandel zu gestalten, nimmt sie voreilig die armseligsten und rückwärtsgewandten Positionen Anderer ein und offenbart damit ihr Denken und ihr Wesen. Bar jeder Vision, unfähig sich aus der US-Mainstreamdenke zu befreien, meint sie Führungsstärke zu zeigen, indem sie genau die Wege wählt und mit großspurigen Worten verkündet, die längst als „babylonisch“ entlarvt sind und mit Sicherheit in den Untergang führen werden. Es wird vor allem ihr eigener sein!

s.a.  http://stefanmalsi.de/blog/gedanken2014/3189

pic_757085_full

Frieden für die Ukraine

Frieden ist das wohl wichtigste Ziel für die Menschheit und man muss es als das Versagen derselben ansehen, dass immer und an allen Orten der Welt niedere Beweggründe zur Zerstörung des Friedens und zur Anwendung von Gewalt und zum Krieg führen! Machtanspruch, Gier, Dominanzstreben von Kultur und Religion sind solche niederen Beweggründe und wenn man objektiv die Beweggründe der im Konflikt in der Ukraine beteiligten Parteien untersucht, wird man schnell das ganze Repertoire davon finden! Frieden kann nur entstehen, wenn die Konfliktparteien jeden dieser „niederen Beweggründe“ bei sich selbst diagnostizieren und überwinden und die Weltöffentlichkeit genau dies auch vehement einfordert! Ja ich postuliere: Wer auch nur ein einziges „staatliche Interesse“ verfolgt, will letzten Endes den Krieg und nicht den Frieden! Wer Frieden will, der will auch die Freiheit und die Selbstbestimmtheit der im Krisengebiet lebenden Menschen und will diese nicht unter seinen Herrschaft- und Kulturbereich zwingen! Es spielt dabei keine Rolle welche „Argumente“ vorgetragen werden, es spielen auch die „Schuldfragen“, die zu dem Konflikt geführt haben, keine Rolle, sondern einzig und allein der Wille zum Frieden muss sich bei allen Beteiligten durchsetzen!

Der Weg zu einer friedlichen Welt führt über die Überwindung der eigenen „Interessen“ und die bedingungslose Förderung der Selbstbestimmheit der Menschen!

Wer keine „Interessen“ verfolgt, der kann interessiert dabei zuschauen wofür sich die Menschen in der Ostukraine entscheiden. Es ist ihr ureigenes Recht sich in ihrem eigenen kulturellen Befinden zu organisieren, egal ob als Teil einer föderalen Ukraine, als eigener Staat, oder als Teil von Russland. Es geht den Rest der Welt nämlich nichts an und wer sich auch nur um einen Jota anders verhält oder äußert bringt damit zum Ausdruck, dass er eigentlich ein Feind des Friedens ist, mag er es auch noch so verlogen verschleiern!

auenland_2015

Leben wie im Auenland

Das Auenland als Zukunftsvision unserer Gesellschaft ruft bestimmt bei vielen lichtvollen Menschen Zustimmung hervor, aber ganz so idyllisch ist unsere Welt ja noch nicht und so sollten wir jetzt – neben der Erntearbeit – auch anfangen uns Gedanken über eine zukünftige Gesellschaftsordnung zu machen. Da ich mich selbst eher als spiritueller Begleiter denn als politischer Vordenker sehe, möchte ich euch heute den Plan B von Andreas Popp und Rico Albrecht (Wissensmanufaktur) als Denkanstoß empfehlen.

Plan B:  http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/plan-b.pdf

Mit den darin vorgestellten Thesen kann ich mich weitestgehend identifizieren, bin mir aber der Tatsache bewusst, dass es noch enormen Bewusstseinswandels in der Bevölkerung bedarf, bevor überhaupt ein politischer Diskurs über diese Lösungsansätze zustande kommen kann. An der politischen Diskussion über die Details einer solchen „neuen Gesellschaftsordnung“ werde ich mich zudem eher zurückhaltend beteiligen und meine Kraft weiterhin der Lichtverbreitung und dem spirituellen Erkenntnisgewinn widmen. Zu den wesentlichen politischen Themen aber werde ich dennoch mit absoluter Klarheit Stellung beziehen:

  • zinsloses Vollgeldsystem
  • Bodennutzungsrecht statt Eigentum
  • bedingungsloses Grundeinkommen
  • Freiheit

Fangen wir an und befreien zunächst einmal unseren eigenen Geist von jeder Art Fremdbeeinflussung, dann befreien wir unser Land von den Amerikanern, dem herrschenden Finanzsystem und den pseudodemokratischen Strukturen und befreien dann auch alle anderen Menschen dieser Welt von allem was sie von einer freien Lebensgestaltung abhält!