Schlagwort-Archive: Inkarnation

Goebbels Himmler 2015

Sie sind alle wieder daaaaaaa!

Wenn man die Gabe besitzt frühere Inkarnationen anderer Menschen zu erkennen, dann ist das nicht nur mit Freude verbunden. Es finden sich nämlich auch alle diejenigen Seelen wieder, deren Verbleib „in der Hölle“ doch gesichert schien. Dem ist aber nicht so, auch Seelen wie Magda und Joseph Goebbels oder Heinrich Himmler tummeln sich derzeit wieder auf der Erde und dürfen den Versuch unternehmen, es diesmal besser zu machen. Bei genauerer Analyse stellt man sogar fest, dass ganz Deutschland auf geradezu magische Art und Weise von den alten „Naziseelen“ durchsetzt ist und wir uns daher auch nicht wundern brauchen, wenn der Mainstream derzeit vor Kriegslüsternheit wiehert! Es ist zum Kotzen, aber die gesamte Nazibrut ist wieder da! Man möge mir diesen Gefühlsausbruch nachsehen, aber in mir brodelt es, wenn ich es entdecke und zudem feststellen muss, dass diese Menschen es erneut zu einflussreichen Positionen gebracht haben und unser Volk wieder in einen Krieg gegen Russland treiben wollen. Damit sie das nicht schaffen habe ich mir vorgenommen diese Erkenntnisse zu verbreiten und zudem die Gabe bei den Menschen zu wecken, es selbst erkennen zu können.

Nehmt euch daher bitte einmal Magda Goebbels vor. Schaut euch dazu folgendes Video an (https://www.youtube.com/watch?v=N93bzc3XjA8 ) und sucht mit eurem „inneren Auge“ nach dieser Person. Ihr werdet staunen, wenn ihr sie direkt vor eurer Nase entdeckt!

Zur Inkisammlung: 

 

hollande_2661326b

Auch Hollande spielt im Spiel der Spiele
eine wichtige Rolle!

Aus der etwas selbstgefälligen Sicht der Deutschen machen die Franzosen und ihr Präsi derzeit ja keine so tolle Figur. Das Land befindet sich im Sinkflug und die Präsidenten der jüngeren Geschichte wirken entweder unseriös oder tollpatschig.  In der Tat wurden die drängenden Probleme eher verdrängt und auf die lange Bank geschoben als tatkräftig angepackt. Die schon fast schmerzhaft anmutende feudale Herrschaftsart der französischen Eliten führte jahrelang zu Stillstand und Niedergang. Interessanterweise kann man aber aus einem früheren Leben des Herrn Hollande ablesen, dass dessen besseren Tage noch vor ihm liegen. Mit erstaunlichem Mut hat er damals nämlich Einsicht bewiesen, die Allianz gewechselt, einen jahrhundertealten Konflikt mit einer anderen europäischen Macht beigelegt und sein Land gegen die wahren Feinde der Menschheit in Stellung gebracht. Innenpolitisch gelangen ihm Reformen die sein Land zur Blüte führten. Man mag es kaum glauben, aber ein Urteil eines Zeitgenossen über ihn lautet so: „Niemals war dieses Land so wohlhabend und so reich an Manufakturen, so ausgezeichnet durch eine Menge von Gelehrten, so gut bestückt mit angebauten Feldern und so vielen Einwohnern als unter der Regierung Ludwigs XY.“

 Es gehört daher auch einmal gelobt, dass Frau Merkel bei ihrer jüngsten europäischen Initiative den engen Schulterschluss zu Hollande suchte, der sie auch tatkräftig und überzeugend unterstützte. Wenn Deutschland und Frankreich einig und festen Willens sind, werden sie Europa von den Feinden der Menschheit befreien, uralte Konflikte auf dem Kontinent überwinden und den ganzen Kontinent zur Blüte führen. Schafft ihr es, dann lobe ich euch, schafft ihr es nicht, dann schaffen es andere, denn dass es so kommen wird steht schon lange, lange fest!

Freisler Robespierre

Reinkarnationslehre für Fortgeschrittene – Teil 3

Wenn man nach dem Paradebeispiel eines Opportunisten sucht, dessen Persönlichkeit von Vaterhass, Geltungsdrank und grenzenloser Rechthaberei geprägt ist, stößt man unweigerlich auf den „Diener des Bösen“ schlechthin, auf Robespierre bzw. Roland Freisler. In diesen beiden Leben durfte er sich endlich richtig austoben, hatte man ihm doch genau die Positionen überlassen die seinem Wesen am dienlichsten waren. Endlich durfte er seinem Hass freien Lauf lassen und seine Gegner in Scharen zum Tode verurteilen und konnte sich dabei auch noch hinter dem kollektiven Denken der Zeit verstecken! Anerkennung seiner Person und seines Gedankengutes sind ihm derart wichtig, dass er bereit ist dafür zu morden und er schreckt auch nicht davor zurück „Gott“ als seinen Zeugen zu benennen, der ihm all dies befohlen hätte. Seine Selbstüberhöhung ist dabei so grenzenlos, sein sprachliches Talent zudem so ausgeprägt, dass es ihm immer wieder, von Leben zu Leben, gelingt, andere Menschen in seinen Bann zu ziehen und regelrecht zu seinen Verehrern zu machen.  In diesem Leben aber bekommt er es mit Gegnern zu tun, denen er dann doch nicht gewachsen ist, die ihn entlarven und für immer unschädlich machen werden! Und das ist auch gut so!

Bismark und Wilhelm

Reinkarnationslehre für Fortgeschrittene – Teil 2

Natürlich ist es ausgesprochen nett sich über die heutigen „Personen des öffentlichen Lebens“ Gedanken zu machen, wer die- oder derjenige denn in einem seiner Vorleben gewesen sein könnte. Man braucht dabei ein gehöriges Maß an Menschenkenntnis und sollte zudem den Inkarnationsrhythmus dieser Menschen verstanden haben, aber man kann auch umgekehrt vorgehen und darüber nachdenken, wo die „großen Gestalten“ früherer Zeiten heute so herumturnen. Auffallend ist nämlich, dass praktisch alle Menschen, die bis zum Ende des zweiten Weltkrieges den Tod fanden, heute wieder auf der Erde weilen, und zwar sowohl die Täter als auch die Opfer! Da man die „berühmten“ Nazis relativ leicht findet und ich das Nachdenken über diese Personen als ausgesprochen langweilig und unappetitlich empfinde, möchte ich mich darüber nicht weiter auslassen. Heute möchte ich mich zwei Personen zuwenden, die ebenfalls wieder unter uns weilen und es für uns alle von großer Bedeutung wäre, wenn sich die Kenntnis wer diese Personen heute sind als Allgemeinwissen durchsetzen würde. Otto von Bismarck, der „eiserne Kanzler“ und Kaiser Wilhelm II. haben es mir angetan, gelten sie doch als bedeutende Gestalten in der Geschichte Deutschlands.

Ich glaube, dass ich beide Männer erkannt habe und ich glaube, dass ich es schaffen werde, eben diese Erkenntnis den Beiden auch bewusst machen zu können. Wenn ich das hinbekommen habe wird sich das das Verhältnis zweier großer Nationen zueinander grundsätzlich – und zwar zum Guten – wenden!

Wer sich ebenfalls auf die Suche nach solchen Erkenntnissen begeben möchte, dem empfehle ich das intensive Studium der Quellen, denn dort findet man neben den allgemein bekannten Informationen auch die kleinen Marotten, die dann häufig das Erkennen ermöglichen. Es sind vor allem aber die Brennpunkt eines Lebensweges die sich ähneln, Momente großer „Verdichtung“ und intensiver Entscheidungen, die Auskunft über die Wesensart eines Menschen geben.

Wusstet ihr, dass Kaiser Wilhelm II. ein extremer Macho war, der zehntausende Hirsche auf der Jagd erlegte und zudem einen Faible für seine Hunde hatte. Nebenbei war er so prunksüchtig und eitel, dass er seine Garderobe bis zu 5 Mal am Tag wechselte. Er träumte davon sein Land zu einem Weltreich zu machen und rüstete die Nation in zuvor nie gekanntem Maße auf. Na, wollen wir hoffen, dass er aus „seinem Ende“ eine Lehre für sein jetziges Leben gezogen hat!

Der „eiserne Kanzler“ ist im Vergleich zum ollen Kaiser viel leichter zu erkennen. „Eiserner“ wie er macht sonst nämlich keiner Politik und ich freue mich für ihn, dass er gerade in diesen Tagen mit Kritik an „seinem Kaiser“ sehr sparsam umgeht. Loyalität und Beständigkeit sind wahrhaft Werte die man bei ihm finden kann.

Es gibt nicht viele Personen des öffentlichen Lebens mit denen ich mich gerne einmal an einen Tisch setzen und ein Gespräch führen würde. Diese Beiden gehören aber dazu und vielleicht ergibt sich ja in der neuen Zeit auch dazu einmal eine Gelegenheit.

reinkarntionslehre 1

Reinkarnationslehre für Fortgeschrittene Teil 1

Natürlich macht es ungleich mehr Freude den „schönen“ Seelen der Weltgeschichte nachzuspüren und sie in ihren heutigen Inkarnationen auch zu finden, aber hin und wieder ist es wichtig sich auch Klarheit über den Verbleib besonders „dunkler Seelen“ zu verschaffen, denn sie bestimmen die Geschehnisse unserer Tage deutlich mehr mit als uns das vielleicht lieb ist.

Drei besonders „eklige“ Typen waren die drei ersten römischen Kaiser: Augustus, Tiberius und Caligula! Man mag es kaum fassen, aber es gelang ihnen auch in ihren diesmaligen Leben wieder an die Macht zu gelangen und einer von den Dreien hat sie im Moment (2014) auch noch inne. Es ist gut, dass wir ihn erkannt haben und weltweit das Bewusstsein der aufgewachten Menschen dahingehend schärfen können, denn das Böse hat die Eigenschaft sich als das „Gute“ zu tarnen und hinter dieser Maske die Menschen erst richtig in den Abgrund zu führen. Derartige Kenntnisse sind für die Menschheit daher durchaus bedeutsam und nicht nur eine Spielwiese für durchgeknallte Esoteriker. Dennoch ist es wichtig, dass es ein Erkenntnisvorgang bleibt und man nicht einfach Menschen dadurch in Misskredit bringt, dass man ihnen irgendwelche gruseligen Vorleben vorwirft. Es bleibt folglich die Aufgabe eines jeden Einzelnen sich Klarheit über die „Herkunft“ der Mächtigen der Welt zu verschaffen, um so ein tieferes Verständnis für die kommenden Ereignisse zu gewinnen.

Thema Seelenbeziehungen

Zum Thema Seelenbeziehungen

Vielen von uns ist es wahrscheinlich schon einmal so ergangen, dass man auf einen Menschen gestoßen ist zu dem man eine ganz tiefe Vertrautheit spürt, obwohl man ihm noch nie zuvor begegnet ist. Es gibt unzählige Berichte darüber und vielleicht können wir uns hier gegenseitig von solchen Erlebnissen erzählen, denn man könnte dabei fast glauben, dass sich die „Seelen“ dieser Menschen irgendwie zu kennen scheinen. Im Folgenden möchte ich einen Denkansatz vorschlagen mit dem ich mir dieses Phänomen erkläre. Dazu möchte ich ganz knapp mein Denkmodell (!!) erläutern und erklären welche Schlüsse ich daraus auch für mein persönliches Leben gezogen habe.

Kurzbeschreibung meiner Auffassung:  Gott hat die Menschen in einer klar erkennbaren „ewigen“ Anordnung zueinander geschaffen. Alle Menschen sind darin als Seelenpaare erschaffen, die zudem untereinander in einer nachvollziehbaren ewigen Konstellation angeordnet sind, die sich in den uns bekannten Beziehungen beschreiben lassen. Eltern, Kinder, Geschwister, Onkel, Tante, Freunde etc pp….  und alle Seelen werden auch so in alle Ewigkeit vor Gott stehen. Alle Seelen inkarnieren solange auf die Erde bis sie zur völligen Reinheit und Einheit mit Gott gefunden haben, wobei sie in unterschiedlichen, aber emotional „ähnlichen“ Beziehungen zueinander, auf Erden wandeln. Einen „ewigen Bruder“ kann man in einem Freund oder Nachbarn wieder finden, die Mutter in einer Tante, usw usw.. Wir Menschen streben auf Erden natürlich nach dem Glück und da es kein größeres Glück gibt als mit seinem Seelenpartner vereint leben zu dürfen, stellt diese Sehnsucht zueinander eine wesentliche Antriebsmotivation für unsere „Suche nach Glück“ auf Erden da.

Persönliche Schlussfolgerung: Da man nach meiner Erfahrung mit seinen „ewigen“ Verwandten und mit seinen „ewigen“ Freunden bei weitem besser zurecht kommt als mit „fremden“ Menschen habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, dieses Rätsel für mich zu lösen und möglichst alle meine ewigen Freunde, Verwandte und sonstig verbundenen Menschen auch zu finden. Die Erfahrungen die ich dabei sammele gebe ich zudem gerne an andere Menschen weiter und so dürfte sich das nach dem „Eintritt ins Licht“ der Menschen bald einer gewissen Verbreitung erfreuen. Exemplarisch möchte ich zudem darauf hinweisen, dass das olle „auserwählte“ Völkchen, bestehend aus 144000 Seelenpaaren,  sich derzeit komplett hier auf Erde wieder finden lässt und so kann man gerade an ihnen die Zusammenhänge besonders anschaulich studieren.

Trifft man seine Seelenbekannten und Verwandten in jedem Leben?

Da ich seit Jahren die Seelen der Versiegelten genauer unter die Lupe genommen habe möchte ich diese Personengruppe auch zur Erläuterung meiner Überlegungen heranziehen. Im AT werden Moses und Aaron als Brüder bezeichnet und nach einiger Überlegung kamen wir auch zur Erkenntnis, dass diese Beiden wohl „ewige“ Seelenbrüder sind. In ihren darauf folgenden Leben waren sie aber weder am gleichen Ort noch zur gleichen Zeit auf der Erde und trafen sich erst zur Zeitenwende als Brüder, genau genommen Halbbrüder, innerhalb einer Familie wieder. Soweit wir erkennen können trafen sie sich dann erst 6 Leben später wieder, aber es dauerte einige Jahre bis ihnen das wirklich bewusst wurde und sie tiefe Freude wurden. Jetzt, im Verlauf der Offenbarung, werden sich alle Versiegelten dieser Zusammenhänge bewusst werden und da das ganze Netzwerk eindeutig ist wird auch jeder eines Tages seinen eigenen Platz kennen. 288000 Menschen werden sich als „Volk Gottes“ wieder erkennen, alle ihre Seelenbeziehungen untereinander erkennen und in ihr Leben integrieren! Mein Denkmodell wird also entweder im Bewusstsein dieser Menschen zur Wahrheit werden oder aber von ganz alleine wieder verschwinden. Es ist völlig sinnlos es als „Glaube“ anzunehmen, dadurch wird es keinen Deut wahrer!

Das Beziehungsgeflecht der Versiegelten

Ganz besonders spannend ist es die „Anordnung“ der Versiegelten auf Erden zu untersuchen, man muss dazu nur den notwendigen „Verstand“ erreicht und zudem ein wenig psychologischen Sachverstand haben. Die Versiegelten leben – nach meiner Beobachtung – hier auf „Mittelerde“ nämlich in genau der „emotionalen Anordnung“ untereinander die ihrer „biologischen Anordnung“ vor 2000 Jahren entspricht. Um alle in den vergangenen Leben angehäuften „Sünden“ untereinander ein für alle Mal auszugleichen und zudem eindeutig erkennbar füreinander zu sein, fügen sich die Lebenswege genau so, dass sich die entscheidenden Momente ihrer Beziehungen emotional wiederholen und eventuelle Fehler korrigiert werden können. Freundschaften finden sich genauso wieder wie sich alle Verwandtschaftsbeziehungen wieder finden. Die Krönung des Heilsplanes ist natürlich die Tatsache, dass sich alle Seelenpaare der Versiegelten finden werden und dass dies ohne irgendeine zu erbringende „Leistung“ geschieht. Es geschieht, und wer sich Gottes Fügung anvertraut der wird es ohne besondere Anstrengung erfahren!

Spannende und zum Teil kuriose Details gilt es noch zu entdecken und dabei der unermesslichen Weisheit Gottes zuzuschauen, denn wenn es nicht wahr wäre könnte man dieses unendliche Wunder nicht einmal erfinden so unfassbar groß ist es!

Geliebte früherer Leben

Die Geliebte aus früheren Leben

Zu den wohl aufregendsten emotionalen Erlebnissen im Leben gehört es wenn man auf eine Geliebte oder Ehefrau aus einem früheren Leben stößt, die aber nicht die eigene Seelenpartnerin ist. Wie aus dem Nichts können sich urplötzlich Gefühle ungeahnter Heftigkeit melden, Sehnsüchte von einer kaum für möglich gehaltenen Stärke verwirren die Sinne und zwingen zur Bearbeitung. Mir geschah dies zum ersten Mal bevor ich überhaupt die Erkenntnis über eigene Vorleben hatte und meine Neugier war wahrlich geweckt. Heute weiß ich, dass ich intuitiv das Richtige tat und mich mit dieser Frau auf eine innige aber rein geistige Reise einließ. Wir erkundeten uns immer tiefer und tiefer und konnten so im Laufe der Zeit die Gefühle verstehen und in die Richtung unserer wahren Seelenbeziehung wandeln. Wir wurden belohnt mit Erkenntnissen über unsere Vorleben, über unsere Beziehungen in diesen Leben und bekamen tiefen Einblick in den Heilsplan. Ich wünsche jedem von euch solche tollen emotionalen Abenteuer und die Kraft sie zu bestehen!

wie oft leben wir auf der Erde

Wie oft leben wir eigentlich auf der Erde?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht nachweisbar beantworten, wir sind auf Erkenntnisse und Offenbarungen angewiesen. Da das eine religionsübergreifende Fragestellung ist sollten wir auch die Erkenntnisse verschiedener Denkwelten auf eine Antwort hin untersuchen. Im Buddhismus stößt man auf die Zahl 42 und diese Zahl wirkt in unserer Denkwelt nicht sonderlich bedeutend oder gar „heilig“. Wenn man aber die Genealogie im Matthäusevangelium als eine verschlüsselte Botschaft über die Zahl der Inkarnationen ansieht, dann stößt man auch in der Bibel auf die Zahl 42. Die Bibel liefert uns aber erst seit Abrahams Zeiten eine halbwegs durchgängige „Geschichtsschreibung“. Abraham findet man zudem lediglich 13 Mal bis in unsere Tage auf der Erde und er wird in 1000 Jahren auch noch einmal auf die Erde kommen und so dürften die restlichen 28 Inkarnationen von ihm in grauer Vorzeit stattgefunden haben. Da man Abrahams Inkarnationen als stellvertretend für alle Versiegelten ansehen kann sind nach meiner Erkenntnis daher alle Seelen des auserwählten Volkes derzeit zum 41. Mal auf der Erde und werden in 1000 Jahren ihren Inkarnationszyklus beenden.

Reinkarnation 02

Reinkarnation

Ganz so einfach ist es nicht eigene Inkarnationen oder die befreundeter Menschen heraus zu finden. Meist erlebt man es als einen Offenbarungsvorgang, d.h. man muss gar nicht suchen, sondern es wird von Gott her gezeigt. Im Laufe der Zeit habe ich aber ein gewisses Talent entwickelt die Inkarnationen aufzuspüren oder die Eingebungen anderer zu überprüfen. Dazu muss man natürlich denjenigen gut kennen und das Lebensmuster verstanden haben nach dem man ihn in vorangegangen Leben wiederfinden kann. Der Nutzwert ist vor allem dann gegeben, wenn man dabei auf verborgene „Lasten“ stößt und diese mit der Durcharbeitung des jeweiligen Lebens verarbeiten kann. Es verhält sich dabei nicht viel anders wie mit Verdrängungen aus dem Jetzt-Leben. Hebt man sie aus dem Unbewussten ins Bewusstsein verlieren sie ihre Wirkung auf das eigene Verhalten und das kann man nur unbedingt begrüßen. Es macht also zum einen viel Freude und verhilft zum anderen auch zur Klarheit über das eigene Wesen wenn man sich auf die Suche nach früheren Leben begibt.

Wiedergeburt 01

Wiedergeburt

Der Glaube an die Wiedergeburt ist an sich so alt wie die Spiritualität der Menschheit selbst. Hat man „das Göttliche“ in sich selbst gefunden „erfährt“ man wenig später auch, dass man einen unzerstörbaren Kern in sich trägt, eine Seele die von Leben zu Leben weiter reift um eines Tages zur Vollkommenheit zu finden. Wenn man ein wenig nachdenkt kann man auch die Evolutionstheorie und die Wiedergeburtslehre zur Deckung bringen, man muss sich nur von der Vorstellung lösen, dass unsere Seelen – oder nennen wir es Bewusstsein – von der ersten Inkarnation an so „entwickelt“ war wie wir das heute kennen. Das Gegenteil ist nämlich der Fall, unser Bewusstsein entwickelte sich völlig synchron zur biologischen Entwicklung unserer Körper. Wir starteten wirklich mit nicht mehr als es eben in der niedrigsten Stufe der Evolution zu erwarten ist und entwickelten uns erst im Laufe von Millionen von Jahren zu dem was wir heute Mensch nennen. Gott ersann einen Plan in dem Körper, Geist und Seele in der Evolution entstanden und in dem wir uns zur „Gottähnlichkeit“ entwickeln werden. Gott schuf eine Schöpfung in der absolut alles nach „natürlichen Prozessen“ abläuft und kein Wesen dazu gezwungen wird an Gott zu glauben. Wer ausschließlich naturwissenschaftlich denken möchte kann dieses bis zum Ende aller Tage tun und wird dabei nicht auf Gott stoßen. Interessanterweise sind wir Menschen insoweit tatsächlich „Schöpfer“ als wir nämlich Nachkommen zeugen dürfen. Diese müssen keineswegs vorher schon einmal auf der Erde gewesen sein sondern – gerade in Zeiten massiven Bevölkerungswachstums – sind es „neue“ Seelen deren Inkarnationszyklus eben erst jetzt beginnt. Sie erben von uns sowohl den biologischen als auch den seelischen Entwicklungsstand und sind insofern von Beginn an Menschen, während die Seelen des auserwählten Volkes von Anbeginn dabei waren und den langen Weg vom Tier zum Menschen beschreiten mussten. Heute haben aber gerade diese Seelen die 41. von 42 Inkarnationen erreicht und werden durch den „Weg zu Erleuchtung“ zur Reinheit gelangen.