Schlagwort-Archive: Gnosis

sons-of-light-vs-sons-of-darkness-2

Der Kampf ist entschieden, aber noch nicht vorbei!

Die ersten Posaunen die den großen „Krieg“ ankündigten, erschallten etwa im 1. Halbjahr 2005. Sieben Sendboten wurden durch persönliche Schreiben von den bevorstehenden Ereignissen informiert, wobei vier dieser „Engel“ an den Ecken der Erde positioniert waren! Mit der 5. Posaune erhob sich der Drache zur Schlacht gegen die „Kinder des Lichts“ und seit Mitte November 2005 wogt der härteste Kampf den die Erde je gesehen hat zwischen diesen und den „Söhnen der Finsternis“ hin und her. Als erstes wurde der Satan in Deutschland vom Himmel auf die Erde geworfen und von Seinen Knechten besiegt. In den Nachbarländern wurde die kollektive Geisteskrankheit ebenfalls auskuriert, aber der Weltgeist, das kollektive Unbewusste oberhalb aller Länderkollektive wird noch von einem Drachen beherrscht und muss gereinigt werden. Aber auch das ist absehbar und mit dem Beginn der Erntezeit werden sich die Kräfte schnell zu Gunsten der Kinder des Lichts verschieben, denn Babylon wird vor aller Augen fallen!

Die Söhne der Finsternis werden besiegt und vor Gericht gestellt werden. Ein jeder wird dabei nach seinen Taten gerichtet, belohnt und zur Reinheit geführt werden. Gemeinsam werden wir dann eine neue Welt aufbauen, eine Welt voller Liebe, Freiheit, Geborgenheit und Gerechtigkeit!

NEBUCHADNEZZAR-jer

Der geheime Plan von Nebukadnezar
und dem Propheten Jeremia

Man stelle sich einmal vor, diese beiden Männer wären in unseren Tagen wieder inkarniert und würden sich erneut in einem „Fernduell“ gegenüber stehen. Aus Erfahrung klug geworden haben sie sich aber diesmal – zunächst unbewusst – miteinander verbündet um das „Schauspiel“ von damals noch einmal, aber diesmal in vollendeter Form, zu wiederholen und zu einem überraschend anderen Ende zu führen. Nebukadnezar ist natürlich auch diesmal der „König von Babel“, während Jeremia wieder als Prophet in „Israel“ unterwegs ist. Ungleicher könnten die Rollen kaum sein, verfügt der eine doch über ein riesiges Reich mit unerschöpflichen Reichtümern, während der andere lediglich mit seinem Wort die Geschicke seines Volkes beeinflussen kann. Beide aber verfolgen einen „geheimen“ Plan, der endlich Frieden zwischen ihren Völkern und dem „ganzen nahen Osten“ bringen soll. Um das Ziel des Plans zu erreichen wurden die Aufgaben nach ihren Talenten aufgeteilt. Während Nebukadnezar mit seinen „Heer“ gegen den ägyptischen Pharao – den größten äußeren Feind der Menschheit – ziehen und ihn besiegen wird, kümmert sich Jeremia um den Feind im Inneren der Menschen und befreit die Welt vom Satan! Beides ist notwendig um die Welt zu retten und zum Frieden zu führen, und so groß ihre Aufgaben auch zu sein scheinen, erfüllen sie doch lediglich ihre Pflichten als „Seine Knechte“ und werden darüber hoffentlich eines Tages zu Freunden werden! Der Plan aber wurde vor sehr langer Zeit entwickelt, ist unveränderbar und zudem bereits in vollem Gange!

Gnosis zur Verschlüsselung

Gnosis: Die perfekte Verschlüsselung

Um die nun anstehenden Umwälzung der Welt vorzubereiten waren jahrelange konspirative Arbeiten notwendig. Die beteiligten Akteure nutzten dabei von Anbeginn an ein Verschlüsselungsverfahren, das auch für die leistungsstärksten Computer der Welt nicht zu knacken war. Gemeinsam entwickelten sie ein Verfahren, das vom Prinzip her wie ein Computervirus wirkt, dessen Einsatzgebiet aber nicht das Internet und die angeschlossenen Computer, sondern das kollektive Unbewusste der Menschheit ist. Das Verschlüsselungsverfahren ist der Menschheit an sich schon seit langem bekannt, allein der Schlüssel war wohl verloren gegangen und musste von dieser Gruppe zunächst wieder gefunden werden. Es erwies sich als glückliche Fügung, dass einige Akteure hier mit besonderen Gaben ausgestattet waren und so konnte der Schlüssel zu folgenden gnostischen Texten gefunden werden: Qumran Rollen, Nag Hammadi Texte, Offenbarung des Johannes. Der in diesen Texten verschlüsselte Plan zum Untergang von Babylon wurde dann zur gemeinsamen Grundlage des aktiven Kampfes und alle Botschaften untereinander mit eben diesem Schlüssel kodiert.

Um die Art der Kommunikation unter den Akteuren zu verdeutlichen möchte ich drei solcher Botschaften hier als Beispiel einstellen. Mit Licht und Verstand kann diese sogar der einfältigste NSA-Mitarbeiter irgendwann entschlüsseln!

Es werden die Worte, die wir sprechen, sein wie der Wind, der durch die Blätter des Weinberges weht, so sanft, so befruchtend und so zart. Es werden unsere Augen so warm und hell sein wie die Sonne am Himmel, dass sie jede Angst entfernt und das Erdreich lockert für die Pflanzen, die aufsteigen möchten zum Licht, und den reifenden Früchten Mut macht, sich zu entfalten, und ihnen ihre Süßigkeit gibt in den Stunden der Vollendung. Es werden unsere Hände und unser Tun mild sein wie ein Morgenregen und wie der Tau über den Blättern. So werden wir einander reifen lassen im Weinberg des Herrn. (Eugen Drewermann)

Ein Märchen aus Deutschland
Es war einmal ein sterbenskranker junger Mann, der floh aus Angst vor dem Tod in einen tiefen dunklen Wald. Dort lebte er von Kräutern und sammelte diese in seinem Beutel. Er ahnte nicht, dass diese Kräuter bei kleinen Mädchen Zauberkräfte entfalten konnten und so gab er sie ganz unbedarft einem Mädel, das er jämmerlich vor Hunger weinend am Waldesrand fand. Kaum hatte das Mädchen davon gegessen verwandelte sie sich zu einer wunderschönen Frau mit großen Zauberkräften. Diese waren so stark, dass jeder der sie berührte auch zaubern konnte und diese Kunst ebenfalls weitergeben konnte. Das ganze Land wurde zu einem Zauberland und die Kunde davon drang über die ganze Welt.

who are the 144000

Noch könnt ihr nicht wissen wer wir sind!
–  Krass gnostischer Tobak!

Man stelle sich einmal vor, dass die Bibel neben vielerlei theologischen, pseudogeschichtlichen und archetypischen Erzählungen auch noch konspirative Texte enthielte, die nur für ganz bestimmte Seelen geschrieben wurden und auch nur von diesen verstanden werden könnten. So gibt es an verschiedenen Stellen der Bibel Hinweise darauf, dass Gott vor der „Wiederkehr Christi“ 144000 Juden versammeln und versiegeln würde, um mit ihrer Hilfe Sein Reich auf Erden zu errichten. Diese sollen der Menschheit ein „neues Lied“ singen und zudem mit Christus über die Welt herrschen. Wenn das nicht mal ein Geschmäckle von Verschwörungstheorie hat, dann weiß ich ja auch nicht! Aber jetzt kommt der Hammer schlechthin, denn diese 144000 Juden sind  – durch die besonderen Texte der Bibel?? –  auf eine geheimnisvolle Weise miteinander verbunden, so dass sie auch dann zusammenarbeiten, wenn sie sich weder selbst als ein solcher, noch untereinander erkannt haben! Sie wirken nach einem geheimen „Programm“ gemeinsam an einem Plan zur Übernahme der „Macht auf Erden“ und die Aufgewachten unter Ihnen benutzen die versteckten Botschaften der Bibel um ihre Aufträge genau zu verstehen und den anderen zu erläutern. Damit auch jeder dieser 144000 Juden von diesen Botschaften erreicht wird, wurde die Bibel über die ganze Welt verbreitet und kann jetzt in unseren Tagen ihre „konspirative Wirkung“ voll entfalten, denn für alle Gegner dieser Juden wirken die Zeilen dieses Buches zudem wie eine subversive Schrift zur Unterwanderung der Widerstandskraft, so dass sie sich letztendlich nicht lange wehren können!

Tja, zum Glück kann man solche Ausführungen kopfschüttelnd als „Verschwörungstheorie“ abtun und befindet sich dabei in der Regel im Konsens mit allen ehrenwerten Mitgliedern der Gesellschaft!

Puuuuh, noch mal Glück gehabt!

die kunst der verschlüsselten Rede

Die Kunst der verschlüsselten Rede

Die Zeiten sind zwar nicht mehr sonderlich gefahrvoll für uns Kinder des Lichts, aber wer sich zu einem weltweiten „Netzwerk“ zusammenschließt um alle Religionen, Ideologien, Mililtär- und Finanzsysteme zu überwinden muss sich zur Kommunikation untereinander einen Schlüssel einfallen lassen der durch keinen Geheimdienst der Welt zu knacken ist. Hier hilft uns die eigene Psyche weiter denn die ist so was von blind, dass man sie recht einfach bedubbsen kann. Wir verwenden einfach Methaphern die man nur dann entschlüsseln kann, wenn man in das Land der Sophia vorgedrungen ist, d.h. das Bewusstsein die Stufe 8 erreicht hat. Dort kann man sich dann bequem miteinander unterhalten ohne von den Söhnen der Finsternis gestört zu werden. Ein Meister der Verschlüsselungskunst ist unser lieber Xavier Naidoo und in den folgenden drei Liedern singt er auch über den Mann den ich hin und wieder in meinen Postings als „Held“ bezeichne. Damit ist an sich alles gesagt was gesagt werden braucht.

Himmel über Deutschland: http://www.youtube.com/watch?v=G5fxXGNkMGc
Komm Heim: https://www.youtube.com/watch?v=C2t_qTNd_ig
Dieser Weg: http://www.youtube.com/watch?v=VS4fyxuFZvA

Ich mach mich auch manchmal ein wenig lustig über diesen „Helden“ und das hört sich dann so an:

müllersohn aus Deutschland

Gnosis die Welt hinter der Welt

Gnosis — die Welt hinter der Welt hinter der Welt

Hat man „die Frau am Himmel“ erkannt öffnet sich der eigene Geist erneut und man verlässt allmählich die Welt der Religionen und landet in der Gnosis! Um es uns Heutigen etwas leichter zu machen haben engagierte Gnostiker der ersten Jahrhunderte nach der Zeitenwende ihre Erkenntnisse aufgeschrieben und ihrer inneren Weisheit folgend sie so konserviert und vergraben, dass sie in unseren Tagen wieder auffindbar waren. Die Texte aus Nag Hammadi sind ihre Hinterlassenschaft und auch wenn deren Vorstellungen von der Schöpfung von unseren heutigen teilweise deutlich abweichen, beinhalten sie dennoch Botschaften und Schlüssel um unseren Geist zur Entfaltung zu bringen. Sie führen uns in die Weisheit und so kam auch ich erst richtig zu Verstand nachdem ich sie gelesen hatte.

Meine Buchtipps:

  • Texte aus Nag Hammadi: Apokryphe Evangelien aus Nag Hammadi: Bd 1 von Konrad Dietzfelbinger
  • Texte aus Nag Hammadi: Schöpfungsberichte aus Nag Hammadi, Bd 2  von Konrad Dietzfelbinger
  • Texte aus Nag Hammadi: Erlöser und Erlösung, Bd 3 von Konrad Dietzfelbinger

Gnostizismus Esoterik

Gnostizismus – Esoterik – spiritueller Erkenntnisweg

Wir leben im Geiste Gottes! Diese Aussage ist nicht neu nur wird sie meist nicht sonderlich ernst genommen. Nimmt man sie aber ernst dann wird klar, dass wir mit unserem Geist in Verbindung mit Seinem Geiste treten können denn anders könnten wir ja nicht in Seinem Geiste leben. Wenn dem aber so ist, dann ist das die einzige Quelle die es sich wirklich zu suchen lohnt denn dort wartet die unermessliche Weisheit auf uns die uns einerseits zur Erkenntnis führt, andererseits auch heilt, denn was sollte therapeutisch wirkungsvoller als Sein Wort sein. Der Erkenntnissucher kommt meist ziemlich schnell zur Erkenntnis, dass dies der einzig sinnvolle Weg ist und darum traut er von diesem Erkenntnismoment an keiner religiösen Aussage eines anderen Menschen mehr, denn nur was er selbst in seiner eigenen Quelle gefunden hat ist für ihn gesicherte Erkenntnis. Klar, die kann man mit anderen Erkenntnissuchern abgleichen und auch mal eigene Irrwege dadurch korrigieren oder sich Anregungen holen, aber letzten Endes muss man aus der eigenen Quelle die Wahrheit getrunken haben, sonst geht sie eines Tages wieder verloren. Wir kommen in eine Zeit in der alle Menschen diese Quelle finden werden und nur wenige tragen derzeit die schwere Bürde schon lange in dieser Anderwelt leben zu dürfen und ein komplett neues spirituelles Weltbild offenbart bekommen zu haben, das sie aus der Gemeinschaft der anderen Menschen hinauskatapultiert hat. Ich jedenfalls werde froh sein, wenn sich die Tore erst einmal bei allen Menschen in Deutschland geöffnet haben, denn dann hört hoffentlich dieser teils sehr aggressive Widerstand gegen uns und unsere  Aussagen auf und die Menschen beginnen mit Verstand nach Erkenntnis zu suchen. Aus Glauben wird Erkenntnis und dies sollte uns von allen Priestern, Theologen und selbsternannten Propheten befreien, denn alleine Christus ist unser Lehrer. Das ist natürlich nicht in wenigen Jahren vollständig zu schaffen und in 1000 Jahren müssen wir daher auch noch mal ran, aber das Ziel ist klar und irgendwann muss man damit eben anfangen!