Schlagwort-Archive: Bewusstsein

Bewusstwerdung stoppt NWO

Die Bewusstwerdung der Menschheit
vereitelt die Pläne zur NWO

Um die geheimen Ziele der NWO-Planer überhaupt zu verstehen muss man sich mit dem Ursprung des Bösen auseinander setzen und die Fortpflanzung dieses Denkens über die Jahrtausende erforschen. Des Weiteren muss man begreifen in welchen Schichten der Menschheit bzw. der menschlichen Psyche sich „das Böse“ hartnäckig bis in unsere Zeit festgesetzt hat. Hat man nämlich einmal verstanden, dass das „Böse“ grundsätzlich keine regulierende Selbstbeschränkung kennt, sondern wie ein „Pestvirus“ sich bis zur totalen Zerstörung ausbreiten will, dann ist man auch in der Lage sich Gedanken zu seiner Bekämpfung zu machen. Diese Erkenntnisschritte, die Wesensarten des Bösen zu begreifen, sind aber stark mit der Bewusstwerdung eines Menschen verbunden, denn im Zustand der Unbewusstheit sind die Zusammenhänge im Unterbewusstsein des kollektiven Denkens der Menschheit nicht zu erkennen. Mit der Bewusstwerdung aber entzieht sich der einzelne Mensch zum einen immer weiter dem Zugriff des Bösen und er ist zum anderen auch in der Lage mit vollem Bewusstsein dagegen vorzugehen. Um die Pläne der durch und durch verdorbenen „Eliten“ zur Errichtung einer „Neuen Weltordnung“ zu vereiteln ist es daher notwendig die Bewusstwerdung aller Menschen der Erde voranzutreiben und Aufklärung über die Ziele der NWO zu betreiben.

Geheime Pläne verlieren ihre subversive Kraft wenn sie an die Öffentlichkeit gebracht werden. Im Falle dieser „teuflischen NWO-Pläne“ haben wir es aber mit dem Phänomen zu tun, dass die „unbewusste Öffentlichkeit“ sie auch dann nicht versteht und bekämpft, wenn man sie ihnen erklärt, denn ihre Bewusstseinsbeschränkung lässt das Begreifen dieser Zusammenhänge eben nicht zu. Uns bleibt also kein anderer Weg, als „unbewusst“ lebende Menschen an die Hand zu nehmen und sie durch sorgfältige therapeutische Begleitung in die Bewusstheit zu führen und dem Einfluss des Bösen zu entreißen! Hier haben wir aber in den vergangenen Jahren bereits viel erreicht und können uns daher sicher sein, dass die Pläne zur Errichtung einer faschistisch-totalitären NWO als gescheitert angesehen werden können! Unsere Feinde wissen das aber noch nicht und darum ist der Kampf noch lange nicht vorüber!

reinki 2012

Bewusstsein ist unvergänglich und daher ewiglich!!

In der Bibel wird an mehreren Stellen berichtet, dass „Gott“ den „Tod“ von der Erde vertreiben wird wenn ER sich uns offenbart. Da das ganz bestimmt nicht für den biologischen Teil unserer Spezies gelten kann muss es sich also auf den „geistigen Teil“ von uns beziehen. Aber hat Gott die Schöpfung nicht von Anfang so erschaffen, dass diese von Anbeginn bis ans Ende aller Zeiten nach den gleichen Gesetzen funktioniert oder wird ER Seine eigene Schöpfung jetzt ändern? Das ganz bestimmt nicht, aber ER wird uns alle (!!) in ein anderes Bewusstsein führen in dem wir von ganz alleine erkennen werden, dass wir „für die Ewigkeit“ erschaffen wurden und unsere „geistige Persönlichkeit“ unvergänglich ist. Die logische Folge dieses neuen Bewusstseins wird dann eben sein, dass wir die Angst vor dem Tod verlieren und uns untereinander ganz anders schätzen lernen werden!

Schema Bewusstseinsentwicklung

Kein Mensch der Welt kann sich vorstellen was die Offenbarung für ihn persönlich bedeutet. Absolut niemand ist darauf wirklich vorbereitet denn es übersteigt die Vorstellungskraft eines jeden Menschen was es heißt Gott zu begegnen und von Ihm vor „Gericht“ gestellt zu werden. Man mag unterschiedliche Beschreibungen für die Konversion verwenden, verschiedenen psycho-spirituellen Ansätzen Folge leisten, aber niemand wird darum herum kommen, wird seine „alte Persönlichkeit“ verlieren und als „neuer Mensch“ wiedergeboren werden. Sämtliche moralisch-religiösen Vorstellungen und auch sämtliche bisher gewonnenen Lebenserfahrungen zählen nichts mehr, verlieren sich im „Gericht“ und müssen durch neue Werte und Erfahrungen ersetzt werden. Manches deckt sich durchaus mit dem was man auch früher kannte, aber es muss zunächst das alte Wertesystem überwunden werden um dann – nur von innen heraus – durch ein neues, rein auf der Menschlichkeit basierendes Wertesystem – ersetzt zu werden. Alles Lametieren der „alten Menschen“ wird ihnen nichts nutzen, kein noch so genial vorgetragenes Plädoyer für eine der bestehenden Religionen wird daran etwas ändern, denn die Menschen selbst, samt Priester, Politiker, Banker, Gauner und Mucker, werden diese Konversion erleben, werden eigene Erkenntnisse gewinnen und den alten Ideologien und Religionen nicht nehr folgen.

Ich bin nun seit fast 23 Jahren auf dem Weg, habe dutzenden Menschen zum Eintritt ins Licht helfen können und während ihrer Konversionszeit begleiten dürfen, so dass ich auf einen fundierten Erfahrungsschatz zurückgreifen kann und gerne davon berichte. Dabei habe ich ein Modell entwickelt mit dem man den Weg zur Erleuchtung idealtypisch und symbolisch darstellen kann. Schneller schafft es niemand, aber es gibt endlos viele Varianten, Stillstände und sogar schwere Rückschritte samt Lichtverlust. Es ist ein Modell mit dem ich mich mitteile und das hoffentlich in den kommenden Jahren von vielen Menschen durch Beobachtung und Erfahrung ergänzt wird.

Mein privates Leben findet weitgehend unter Menschen statt die diese Konversion schon ganz oder teilweise geschafft haben und wir vermehren uns von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr hoffen wir nun auf die große Erntezeit und diese wird uns alle wieder in einer Bewusstseinsstufe vereinen. Bis dahin aber werfe ich gerne „Feuer auf die Erde“ und „spalte die Menschen“, d.h heißt ich decke die Unterschiede der Denkwelten auf, riskiere den Aufruhr und den Widerstand um damit der Gesamtentwicklung Vorschub zu leisten die alle Menschen in diese Zeit führen wird.

Konversion zum KdL

Konversion: Vom „Sohn der Finsternis“ zum „Kind des Lichts“

Immer wieder erleben wir „Kinder des Lichts“, dass man uns und unsere Ziele nicht versteht und daher mit Ablehnung reagiert. Darum möchte ich noch einmal ein paar Zeilen dazu schreiben und ein paar Postings von mir zu diesem Thema einstellen um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Voran einige Sätze von folgender Homepage: http://annuit23.beepworld.de/

EINLEITUNG

„Mutter Erde ist an der Unbewusstheit der Menschheit erkrankt und nicht mehr in der Lage, deren unseliges Wirken für weitere 500, 250 oder möglicherweise auch nur 100 Jahre zu ertragen. Es ist daher eher eine Frage einer verhältnismäßig kurzen Zeit, bis der Mensch ausgestorben sein wird, sollte er in seinem destruktiven Ego-Modus verharren, anstatt sich seiner wahren Bestimmung zu besinnen. Jetzt ist noch Zeit, das Fieber von Mutter Erde zu lindern.

GEISTIGES ERWACHEN – Die Evolution im Bewusstsein

Der nun anstehende notwendige Schritt in das „geistige Erwachen“ ist es, den die  Weisen und Seher der Mayas  als den Beginn eines neuen Evolutions-Zyklus beschrieben haben. Dieser spielt sich im Kollektivbewusstsein der Erde und damit auch IN UNS Menschen ab, wobei hier folgender wechselseitiger Zusammenhang besteht:

„Je eher die Menschheit aus dem Egobewusstsein erwacht, umso weniger unsanft wird der bereits stattfindende Übergang vom Materie- in das Frequenzzeitalter vonstatten gehen.“

Zitat Ende

Diese Einleitungssätze verdeutlichen sehr gut worum es geht und warum wir „Kinder des Lichts“ der Meinung sind, dass es zu dieser Bewusstwerdung keine Alternative mehr gibt. Die Menschen unseres Planeten leben in einer Art „Dämmerzustand“, sie sind in ihrem Geist „besessen“ von irdisch-materiellen Denkansätzen und folgen geradezu aberwitzigen Ideologien und Religionen. Ihr Verhaltensmuster trägt dabei deutlich selbstzerstörende Züge und so ist es kein Wunder, dass unser Planet allmählich „in die Knie“ geht. Das Mittel dagegen ist nun aber keineswegs eine „neue Ideologie“ oder eine „neue Religion“ sondern ein neues Bewusstsein, in dem dann „keine Ideologie“ und „keine Religion“ mehr Bestand hat, sondern klares Denken und Menschlichkeit unser Handeln bestimmen. Um diesen Bewusstseinssprung zu bewirken kämpfen die „Kinder des Lichts“, – d.h. solche Menschen die diese Konversion schon teilweise oder ganz geschafft haben – gegen die seelischen Erkrankungen der „Söhne der Finsternis“, denn – ihrem Vorbild folgend – sind sie der Ansicht, dass einzig therapeutisches Verhalten zur Rettung unserer Welt führen kann. Therapeutisches Verhalten kann aber von den „Patienten“ meist nicht begriffen werden, sie fühlen sich angegriffen und in ihrem Verhalten kritisiert, wollen alte Denkschablonen nicht aufgeben und schon einmal gar nichts davon hören, dass ihre Religionen in Wahrheit ein einziger Götzenkult sind. Dennoch kann man durch gezielte Erzählungen aus dem Bereich des Unbewussten sowie mit sanften Worten bei diesen eine seelische Veränderung bewirken und sie zum Eintritt ins Licht führen! Genau das findet in unserem Land – und auch weltweit – seit vielen Jahren statt. In alten Schriften wird diese Zeit als der große Krieg zwischen den „Kindern des Lichts“ und den „Söhnen der Finsternis“ angekündigt. Jeder „besiegte Feind“ ist ein Mensch der den Weg ins Licht gefunden hat und damit dem Heer der „Feinde“ entrissen wurde.

Und nun eine Postingserie von mir zu diesem Thema:
Der Weg zum Seelenheil: Download

das heilende Unterbewusstsein

Das heilende „Unter“ – Bewusstsein

Vom Triebtäter zum „Kind des Lichts“, geht das eigentlich? Ja klar geht das, man muss nur wissen wie!! Hat man es einmal verstanden weiß man sogar wie man die Abläufe auf der Welt beeinflussen kann und das ist gar nicht mal so schwer, man muss nur zum richtigen Zeitpunkt das Richtige tun! Und das geht so:

Wenn du etwas verändern willst musst du das Bewusstsein der handelnden Menschen ändern, wenn du geheilt werden möchtest musst du dein eigenes Bewusstsein ändern. Die Realität folgt deinem Bewusstsein, oder anders ausgedrückt: „Allein es geschieht euch nach eurem Glauben“

Auf der Reise zum Licht werden dem Bewusstsein die Kräfte des Unbewussten zugänglich und je nach der Größe der seelischen Erkrankung antwortet das eigene Unterbewusstsein mit unterschiedlichen Bildern und „spirituellen Erlebnissen“. Diese dienen der Heilung und verlieren sich am Ende ganz allmählich wieder. Wer Menschen auf dem Weg zum Seelenheil therapeutisch begleitet erkennt bald wiederkehrende Erlebnismuster die man – ähnlich wie man das in der klassischen Psychoanalyse macht – zur Diagnose verwenden kann, eine objektive „Wahrheit“ haben sie aber nicht! Je „begeisteter“ jemand davon erzählt, je bedeutsamer sie jemand wähnt, desto größer ist die noch zu leistende therapeutische Arbeit, denn wenn das Bewusstsein „Herr im eigenen Hause“ geworden ist, herrscht Ruhe und Friede in der eigenen Seele!

Der Bewusstseinszustand gibt Auskunft

Der Bewusstseinsstand gibt Auskunft
über die Gottesvorstellung

Gott ist vom Wesen her ein Mensch! Das kann gar nicht anders sein, denn sonst könnten wir nicht als Seine Ebenbilder erschaffen worden sein und ER sich nicht in Jesus zeigen! Wir Menschen können uns aber von Seinem Wesen, Seiner Persönlichkeit nur soweit eine Vorstellung machen, wie wir das Wesen  Mensch und vor allem uns selbst erkannt und verstanden haben. Das aber ist bei den wenigsten Menschen sonderlich weit der Fall, denn sie projizieren munter ihre eigenen „Marotten aller Art“ auch auf die Wesensart Gottes, statt Marotte und Mensch voneinander zu trennen. Mächtig soll „Er“ sein, weil man auch gerne mal Macht über andere hätte, gnädig zu uns, weil wir ja arme Sünder sind und gar nicht anders handeln können, gerecht soll „Er“ zu den anderen sein, denn sie sollen ruhig mal spüren wie es ist wenn sie zur Rechenschaft gezogen werden, usw. usw. Es ist das ganze Kuriositätenkabinett menschlicher „Blödheiten“, das da munter „nach oben“ projiziert wird, aber mit CHRISTUS hat das alles rein gar nichts zu tun. Gott in Seiner Art zu erkennen heißt daher in erster Linie sich selbst zu erkennen, sich selbst von den Anteilen zu befreien die uns belasten und deformieren und erst mit zunehmender innerer Klarheit sind wir auch in der Lage Gott als das reinste aller denkbaren Wesen zu begreifen, ohne all die „Beigaben“ die wir Ihm so gerne andichten. Aus dem Chaos einer eher „tierischen“ Denkart bis zur Erleuchtung sind es aber eine ganze Reihe von Schritten die da genommen werden müssen, denn man wird Gott nie finden, wenn man nicht zunächst an einen solchen glaubt und erst mit dem „Glauben“ lässt sich das Türchen öffnen durch das das Licht der Gewissheit strömt. Aber auch dort muss man weiter nach seinem eigenen Wesen forschen um auch die Anima in sich selbst zu finden und in das Land der Sophia, der Weisheit vorzustoßen. Dort erst erkennt man, dass Zion im Viereck aufgestellt ist und dass diese Familie einzigartig rein ist!

Meine Meinung

Derzeit erleben wir eine Zeit in der ein tiefgreifender Bewusstseinswandel beginnt bzw. schon im Gange ist. Das Denken und die Wahrnehmung der Menschen werden sich radikal verändern und alle „Maßstäbe“ früherer Jahrtausende werden durch gänzlich „neues Denken“ ersetzt werden. In vielen alten Schriften wird auf diese Zeit verwiesen in der es zu einem „Krieg“ zwischen den „Kindern des Lichts“ und den „Söhnen der Finsternis“ kommen wird und glücklicherweise handelt es sich dabei ja nur um eine geistige Auseinandersetzung und nicht um reale Gewaltanwendung. Es geht auch nicht um Sieg und Niederlage, sondern um Heilung und Bewusstseinswechsel. Alle, absolut alle Menschen auf dieser Welt werden in die Denkwelt der „Kinder des Lichts“ gelangen und diejenigen die schon in dieser Denkwelt leben haben die Aufgabe genau das zu befördern. Kurz und knapp hat Jesus diesen Wandel des Denkens wie folgt ausgedrückt und ich zu deuten versucht:

002) Jesus sprach: Wer sucht, der wird finden. Wer an das Innere pocht, dem wird geöffnet. Wer sucht, der suche weiter, bis er findet. Wenn er findet, wird er entsetzt sein, und wenn er entsetzt ist, wird er sich wundern. Über das All wird er herrschen und Ruhe finden.

Dieser Satz hat es bereits zu einer gewissen Bekanntheit gebracht und er ist insofern auch besonders, als er wohl auf einzigartig kurze Weise den Weg zu Erleuchtung beschreibt. Jesus erklärt, dass man in sich selbst suchen muss und dass die Suche nicht nach dem ersten „Erlebnis“ beendet werden darf, sondern dass man weitersuchen soll. In der Sprache der Gnosis wird häufig von 2 Türen gesprochen die man durchschreiten muss und tatsächlich beginnt das „große Entsetzen“ erst so richtig wenn man die zweite Tür auch durchschritten hat. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus wenn man von der göttlichen Weisheit kosten darf und Ruhe tritt erst ein, wenn man „das All“ verstanden hat und eben die Schöpfung – ZION, die beiden Geister – begriffen hat. Man herrscht über sich selbst, man beherrscht mit dem Verstand und dem Herzen die Schöpfung und genau dann gibt es nichts mehr was einen Menschen aus seiner Mitte drängen könnte, was ihm die Ruhe rauben könnte. Wahrlich, dieser zweite Spruch beinhaltet bereits die Essenz der ganzen Spruchsammlung.

Da ich selbst seit vielen Jahren Menschen auf dem Weg ins Licht begleite habe ich eine Menge Erfahrung gesammelt mit welchen Worten, Gesten und Gedanken man andere Menschen dabei unterstützen und ihnen Denkanstöße geben kann. Manchmal ist ein einziges Buch ausreichend, manchmal jahrelange Therapie und hin und wieder ist auch die Provokation ein wichtiges Mittel die eingefahrenen Denkmuster aufzubrechen.

Eine solche Provokation wäre die Aussage:
„Wer an einem katholischen Gottesdienst teilnimmt unterwirft sich den Priestern und hat nicht einmal den Verstand zu erkennen, dass er in einem einzigen Lügengebäude lebt!“

Naja, das ist echt deftig und wer wollte schon die Prügel dafür einstecken die man dann regelmäßig bekommt? Inhaltlich ist das aber die Erkenntnis die man hat wenn man beide „Türen“ durchschritten hat und nach etwa 7 Wochen die „Frau am Himmel“ im Herzen trägt. Wirklich weise ist es aber noch nicht, denn zu schroffe Provokationen schaden mehr als dass sie nutzen, aber die Gradwanderung ist eben nicht immer ganz leicht. Also schlage ich vor, dass sich ein jeder auf den Weg begibt, an die Tür anklopft und in das Land des Lichts gelangt, dann lösen sich alle Widersprüche nämlich von alleine auf!

Bewusstwerdung

Bewusstwerdung…. Bewusstseinserweiterung…
der Weg zum Seelenheil

In der Phase in der wir uns befinden kann man sehr gut beobachten, dass sich zwar der große Bewusstseinssprung für die ganze Menschheit vorbereitet, aber bei vielen Menschen bis dato noch nicht viel geschehen ist. Auf dem Weg zum Seelenheil muss man zudem viele „Denkwelten“ durchwandern und es erweißt sich als außerordentlich erschwerend, wenn man die erreichte „Bewusstseinsstufe“ bereits als Ziel annimmt und das was man bis dahin als Denkmodell erkannt hat als allgemeingültige Wahrheit bezeichnet. Das gilt sowohl für die Menschen die in Vorbereitung auf den Eintritt ins Licht sich durch sämtliche Weisheitslehren der Welt gelesen haben, als auch für diejenigen, die im Licht stehen und generell nur noch auf das hören, was sie in sich selbst als Erkenntnis gewonnen haben. Beide Spezies sind von dem was sie da „glauben“ überzeugt und je nach psychischer Konstitution wird das dem Gegenüber als Wahrheit verkündet und dieser bei Nichtannahme sogleich als „krank, doof, lichtlos“ oder sonst wie verdreht bezeichnet. An dem Maß an dem aber jeder an seiner Denkwelt festhält und der Art wie er sie verkündet, kann man den Abstand zur Weisheit recht gut ablesen, denn am Ende des Weges steht die Menschlichkeit, sonst rein gar nichts!