Archiv der Kategorie: – Teil 51 – 58

Kampfansage an die Finanzindustrie

Wir werden euch komplett abschaffen!!

Die Menge und Qualität der zur Verfügung stehenden Waren und Dienstleistungen bestimmen den Wohlstand der Menschen. Es ist daher notwendig Waren und Dienstleistungen zu erstellen und zu handeln. Alle dazu notwendigen Arbeitsschritte sind Teil des Entstehungsprozesses und ihrem Anteil entsprechend zu entlohnen. Ein modernes Finanzsystem sollte nun jeden erbrachten Zwischenschritt virtuell nachbilden und so ein System des Austausches und Ansparens ermöglichen. Dies ist eine Dienstleistung und gehört selbstverständlich honoriert. Finanzaktionen aber, die auch nur um einen Jota etwas anderes machen, als reale Wertschöpfung und Handel abzubilden, schaffen keinen Wohlstand sondern dienen nur der Wohlstandumverteilung. Sie sind nicht auf realen Wertzuwächsen aufgebaut und dienen alleine der Befriedigung von Geldgier die zwangsläufig durch den Geldverlust anderer Menschen befriedigt werden muss! Die logische Schlussforderung muss daher lauten:

Abschaffung der Finanzindustrie!!

Es darf in Zukunft keine Finanzindustrie mehr geben, denn es gibt nicht ein einziges „Finanzprodukt“ das Wohlstand schafft! Alle „Finanzprodukte“ sind zur Befriedigung reiner Habgier entwickelte Scheinprodukte die den größten Anteil an der Verarmung der Entwicklungsländer beitragen. Finanzprodukte werden durch den Hungertod von Menschen gespeist! Sie sind „Produkte des Satans“, der reinen Gier! Was wir brauchen ist ein bürgernahes Sparkassensystem das den Zahlungsverkehr abwickelt und die ersparten Werte der Bürger schützt! Alles andere gehört dorthin wo es herstammt: In die Hölle!!

Zwei augen am HImmel über D

Zwei Augen am Himmel über Deutschland

SIE werden auf euch aufpassen, ganz egal was auch kommen mag und daher braucht sich kein Mensch vor den anstehenden Ereignissen zu fürchten. Ich wünsche euch für die bevorstehende Zeit alles Gute und hoffe, dass ihr euch aus meinen Postings etwas entnehmen konntet das euch durch diese Zeit leiten wird. Ich nehme mich nun ein wenig zurück, beobachte Land und Leute und wende mich neuen Aufgaben zu. Wie schon angekündigt bleibe ich aber dem Forum noch eine Weile erhalten und melde mich bald mit meiner finalen Serie: „Die Offenbarung des Johannes“.

Eine Welt voller Sinnlichkeit

Eine Welt voller Sinnlichkeit

Sinnliche Momente gehörten in der alten Welt zu den seltenen und vor allen rein privaten Momenten. Sinnlichkeit im Alltag gab es eigentlich nicht, Nüchternheit und Distanziertheit waren vorherrschend. Sinnlichkeit kann es aber zu jedem Zeitpunkt zwischen Menschen geben, Momente in denen sich die Seelen berühren und die ein tiefes Gefühl zueinander hervorrufen. Mit allen Sinnen den Anderen wahrnehmen, ihn in der Fülle und Tiefe seiner Persönlichkeit begreifen und seine Schönheit erkennen ist das was ich hier meine. Zarte Berührung der Seelen untereinander führt zu „sinnlichen Momenten“ und ich hoffe, dass wir in der neuen Zeit den Mut und die Feinsinnigkeit aufbringen werden einander sinnliche Momente zu schenken.

zu zweit wird das Leben erst richtig schön

Zu zweit wird das Leben erst richtig schön!!

In meinem Leben musste ich durch 2 schwere Phasen hindurch und wer es nicht erlebt hat kann sich kaum vorstellen wie sich eine andauernde Panikattacke und abgrundtiefe Verzweiflung auf die Persönlichkeit auswirken wenn dieser Zustand viele Jahre anhält. Aber in Sachen Liebe und Partnerschaft wurde ich – einer nur schwer durchschaubaren Logik folgend – bevorzugt behandelt. Ich verliebte mich bereits als 15 Jähriger auf einer Skifreizeit in meine Seelenpartnerin und wir sind seit dem Jahreswechsel 1973/74 nur etwa 18 Monate nicht miteinander liiert gewesen. Diese Konstanz in der Liebe und die Persönlichkeitsstärke meiner Frau waren wohl überhaupt die Voraussetzungen, dass ich mein Leben meistern konnte und so wundert es nicht, dass sie mich seit meinem 2. Aufbruch im Jahr 2005 auch auf dem Weg zum Seelenheil begleitet. Vieles spricht dafür, dass unser Leben bald ganz schön aufregend werden wird, aber da wir beide auch in unseren Vorleben schon so manches Abenteuer bestanden haben ist uns darum nicht bange sondern wir freuen uns darauf!

Zwei Sonnen am Himmel

Zwei Sonnen am Himmel über Deutschland

Die Gewissheit zu erlangen im Geiste unseres Vaters für alle Zeit geborgen zu sein ist für jeden Menschen ein fast unaussprechbar schönes Erlebnis und beruhigt im Laufe der Zeit praktisch alle Ängste. Die Erkenntnis aber, dass wir unseren Leib und unsere Erde dem Geist unserer Mutter verdanken weitet das eigene Herz in eine ganz neue und viel umfänglichere Dimension. Zartheit und Sanftmut breiten sich in unserer Persönlichkeit aus und verwandeln uns allmählich zu Kindern des Lichts. Manchmal spreche ich so zu Ihnen:

Unser Vater, der du bist im Himmel, geheiligt sei dein Name.
Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.
Gib uns heute unser täglich Brot.
Und vergib uns unsere Schulden,
wie auch wir vergeben unseren Schuldnern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit.
Amen 

Unsere Mutter, die Du bist auf Erden, geheiligt sei Dein Name.
ein Reich komme. Dein Wille geschehe in uns, wie in Dir.
Da Du jeden Tag deine Engel aussendest, so sende sie auch zu uns.
Vergib uns unsere Sünden, wie wir alle unsere Sünden gegen Dich sühnen.
Und führe uns nicht in Krankheit, sondern erlöse uns von allem Übel.
Denn Dein ist die Erde, der Leib und die Gesundheit.
Amen.

Seid doch einfach zärtlich

Seid doch einfach zärtlich zueinander!

Wer den Nächsten liebt ist zärtlich zu ihm. Wer dagegen nur davon redet und zudem der Ansicht ist, dass man von jeder Schuld im Voraus bereits freigesprochen worden sei, behandelt Mensch und Natur nicht zärtlich, sondern grob und egoistisch! Die neue Erde kann nur entstehen, wenn ein jeder Mensch sein eigenes Egobewusstsein überwindet und in seinem größeren SELBST ein neues zu Hause findet. Dann werden die Menschen leben wie es Jehan de Vezelay so einmalig poetisch ausdrückte:

Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht
Werden die Menschen endlich die Augen geöffnet haben
Sie werden nicht mehr in ihren Köpfen und ihren Städten gefangen sein
Sie werden von einem Ende zum anderen sehen und einander verstehen können
Sie werden wissen, daß was den einen schlägt, den anderen verletzt.
Die Menschen werden einen einzigen großen Körper bilden
Von dem jeder von ihnen ein winziger Teil ist
Gemeinsam werden sie das Herz sein
Und es wird eine Sprache geben, die von allen gesprochen wird
Und es wird endlich geboren werden, das große Menschliche.

Das hört sich so an als ob dann alle Menschen zärtlich zueinander wären!

Zwei Vögel am Himmel

Zwei Vögel am Himmel über Deutschland

Gottes Geist wird auch gerne als Taube dargestellt die vom Himmel kommend auf den Menschen nieder schwebt. Das mag man als Metapher ja gerade noch begreifen, aber weshalb es eines zweiten Vogels bedarf – noch dazu eines räuberischen Adlers – ist schon bedeutend schwerer zu verstehen. Ganz genauso verhält es sich aber, denn es werden 2 (!!) „Vögel“ am Himmel über Deutschland erscheinen und uns die neue Welt ankündigen. Soweit es sich mir erschlossen hat werden sie „das Wort und die Weise“ unserer Eltern in sich tragen und damit offenbaren was uns verschlossen war.

die Wiederkehr des Buddha

Die Wiederkehr des „Buddha“

Die Menge der religiösen Lehren scheint unüberschaubar, aber wenn man systematisch die „Quellen des Guten“ sucht stößt man neben dem Mann aus Nazareth vor allem auf Siddharta Gautama. Seine Aussagen decken sich zu großen Teilen mit denen des Hebräers und so dürfte es in der neuen Zeit zu einer großen Renaissance seiner Lehre kommen. Buddha, der aus eigener Kraft Erleuchtete, dürfte Vorbild für viele Menschen der Welt auf dem Weg zur Erleuchtung werden. Da ich davon überzeugt bin, dass er genauso wie der Mann aus Nazareth wieder auf der Welt weilt, hoffe ich natürlich, dass sich diese Beiden zusammen tun und ihre Lehren zum Wohle der Menschheit vereinen werden.